Delmenhorst Im Rahmen des ersten landesoffenen Abendsportfestes ermittelten die Leichtathleten aus den Kreisen Delmenhorst und Oldenburg-Land am Donnerstag ihre Kreismeister. Insgesamt 124 Sportler aus 37 Vereinen traten im Delmenhorster Stadion zu den Wettkämpfen an.

„Wir haben bereits im vergangenen Jahr gemeinsame Kreismeisterschaften ausgerichtet und wollen auch in Zukunft die Kooperation zwischen den beiden Kreisen intensivieren“, sagte Wolfgang Budde, Vorsitzender der Delmenhorster Leichtathleten.

Für die sportlichen Höhepunkte sorgten am Donnerstag zwei Athleten des Delmenhorster TV. Zum einen gelang Jannik Schlüter im 1500-Meter-Lauf in der Zeit von 4:12,52 Minuten die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften. Er unterbot die geforderte Norm um vier Sekunden. Zum anderen lief Arne Achmus über 400 Meter in 51,46 Sekunden neue persönliche Bestzeit. Während Achmus damit auch Kreismeister wurde, blieb Schlüter dieser Titel verwehrt. „Das ist die Besonderheit dieser Meisterschaften, denn Kreismeister werden nur in den Disziplinen gekürt, in denen mindestens zwei Sportler starten“, erklärte Budde. Schlüter war im 1500-Meter-Lauf der einzige Teilnehmer – ein Schicksal, das mit dem Delmenhorster auch noch weitere Athleten teilten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

So zum Beispiel Patrick Himmelskamp von der LGG Ganderkesee (ovales Bild). Er lieferte sowohl im Hochsprung (1,75 Meter) als auch im Kugelstoßen (9,34 Meter) die besten Ergebnisse ab, jedoch waren keine weiteren Starter aus dem Landkreis oder Delmenhorst dabei. Sein Vereinskollege Manuel Aras hatte es da besser, er wurde im 100-Meter-Sprint in 12,80 Sekunden Kreismeister. Im Diskuswurf der Senioren M 45 holte mit Jochen Wolter (28,41 Meter) ein weiterer Ganderkeseer den Titel vor Thomas Drews (LGG Ganderkesee/21,66). Weitere Siege feierten Drews über 100 Meter (13,76) und Wolter im Kugelstoßen (10,53). Kreismeistertitel bei den Frauen holten für die LGG Ganderkesee Karen de Groot (Weitsprung/4,81) und Anna Magdalena Engelke (Kugelstoßen/9,91).

Zahlenmäßig am stärksten besetzt waren die Konkurrenzen der Mädchen. Im 100-Meter-Lauf der weiblichen Jugend U 18 musste sich Celina Gartzke vom Bookholzberger TB (13,57) zwar Marie-Cathrin Holly (DSC Oldenburg/13,35) geschlagen geben, dennoch reichte ihre Zeit zum Kreismeistertitel. Die beste Weitspringerin im Kreis war Theda von Postel von der LGG Ganderkesee (4,94). Pia Plate, ebenfalls von der LGG Ganderkesee, holte im Kugelstoßen mit 9,59 Metern den Titel. Kreismeister der weiblichen Jugend W 14 wurden Kim Haberer (TV Hude/100 Meter) und Sophie Gartzke (Bookholzberger TB/Weitsprung).

Die Meisterschaften werden am kommenden Dienstag, 24. Juni, beim zweiten Abendsportfest in Delmenhorst ab 18 Uhr fortgesetzt.

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.