LANDKREIS Unangefochten zieht in der Fußball-Leistungsklasse der VfL Wildeshausen II nach dem Sieg gegen Ganderkesee II weiter seine Kreise. Aber auch die Verfolger Hasbergen und Ahlhorn II gaben sich keine Blöße. Tungeln II schlägt überraschend den TB Harpstedt.

SV Tungeln II – Harpstedter TB 3:2. Nur drei Spieler aus dem Kader der vorigen Woche standen in der Startelf der Platzherren. „Das war der Schlüssel zum Erfolg“, meinte Trainer Marco Schulz, der aus dem Vollen schöpfen konnte. Zweimal konnten die Gäste den Anschluss nach einem Zwei-Tore-Rückstand herstellen. In der Nachspielzeit wurde es noch einmal eng für Tungeln. Harpstedt bekam einen Foulelfmeter zugesprochen, den Stuckenschmidt zunächst verwandelte, der dann aber wiederholt werden musste. Jetzt fehlten dem Schützen die Nerven. Er drosch den Ball über das Tor.

Tore: 1:0 Schnittker (45.), 2:0 Jordt (68.), 2:1 Drewes (69.), 3:1 Schlömer (75.), 3:2 Wulferding (77.).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

VfL Wildeshausen II – TSV Ganderkesee II 3:1. In der ersten halben Stunde hielten die tapfer kämpfenden Gäste beim Tabellenführer gut mit. Doch mit dem ersten Treffer der Platzherren wuchs auch deren Überlegenheit. Spätestens durch den Doppelschlag nach dem Seitenwechsel war die Partie entschieden. Der Treffer für die Gäste fiel nach einer Unachtsamkeit der VfL-Abwehr.

Tore: 1:0 Büttelmann (30.), 2:0 Schmale (49.), 3:0 Kramer (50.), 3:1 Lachmund (65.).

FC HuntlosenSC Colnrade 2:3. Schon in den ersten 45 Minuten war abzusehen, dass die Gäste den besseren Tag erwischt und etwas mehr vom Spiel hatten. Nach deren Zwei-Tore-Vorsprung begann aber bei dem Team von SC-Trainer Kirchhoff das große Zittern. Wohlwissend, dass sie schon zweimal eine solche Führung in vorherigen Begegnungen verspielt hatten, wurden sie nervös. Als der FC per Foulelfmeter den Anschluss herstellte, wurde das Spiel ausgeglichen. Beide Mannschaften hatten jetzt Tormöglichkeiten, die sie teilweise auch nutzten. Letzlich hatten sich die Gäste den Sieg aufgrund der höheren Spielanteile verdient.

Tore: 0:1 Dietrich Kirchhoff (54.), 0:2 André Sommerfeld (61.), 1:2 Schrinner (68./FE), 1:3 Stefan Sommerfeld (85.), 2:3 Merz (86.).

SV Baris IIFC Hude II 2:5. „Wenn wir den Foulelfmeter zum Ausgleich genutzt hätten, hätte die Partie für uns besser laufen können“, meinte Baris-Coach Adil Polat. Da dieses aber nicht gelang und Hude bis zur Halbzeitpause den Vorsprung auf vier Tore vergrößerte, ließen die Platzherren die Köpfe hängen. Allerdings gelang ihnen nach einer Stunde Spielzeit der zweite Treffer, der aber nichts mehr an der Überlegenheit der Gäste änderte.

Tore: 0:1 Streit (4.), 1:1 Murat (10.), 1:2 Streit (30.), 1:3 Rodyk (35.), 1:4/1:5 Streit 38./43.), 2:5 Mehmet (63.).

Jahn Delmenhorst II – Borussia Delmenhorst 0:3. „Wir hätten früher führen können“, sagte Würdemann, Abteilungsleiter von Borussia, denn seine Mannschft hätte das Spiel in der ersten Hälfte klar beherrscht. Dennoch fiel das erste Tor erst in der 35. Minute. Die zweite Halbzeit verlief dann ausgeglichener, jedoch ohne Höhepunkte. In der Schlussphase fielen weitere Treffer für den Sieger.

Tore: 0:1 Eduard Scharf (35.), 0:2 Juri Urasbayer (70./FE), Timo Petersen (88.).

GW KleinenknetenTuS Hasbergen 1:3. Vier völlig berechtigte Platzverweise prägten diese überaus schwache Begegnung, aus der die Gäste als Sieger hervorgingen. Während die Kleinenkneter Jaschob (63.) und Plate (86.) die Ampelkarte sahen, gab es für Überschär (GWK/84.) und Rigulski (79./TuS) Rot.

Tore: 0:1 Ötjens (44.), 1:1 Jaschob (46.), 1:2/1:3 Gawlista (56./82.).

SF LittelAhlhorner SV II 0:7. Fünf Treffer legten die Gäste, die nach dem frühen Führungstor nur so vor Spiellaune sprühten, bis zum Pausentee vor. Die Platzherren mussten die Überlegenheit des Tabellendritten anerkennen und hatten nichts entgegenzusetzen.

Tore: 0:1 Arkenbout (3.), 0:2/0:3/0:4 Bakenhus (13./32./36.), 0:5/0:6 Arkenbout (43./60.), 0:7 Arslan (62.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.