Brettorf Es war der Tag der ungewohnten Spiele auf dem Sportplatz Brettorf. Wo üblicherweise die Faustballer ihrer Leidenschaft nachgehen, dominierten am Sonnabendnachmittag mal ganz andere Ballspiele das Bild. Da galt es einen Tennisball in einen Eimer zu werfen, den ein Familienmitglied auf seinem Kopf festgeschnallt hatte. Im Menschenkicker, einem großen Gestell, wurde angeleint Fußball gespielt, und auch das Altherren-Fußballspiel Brettorf/Nord gegen Süd gibt es nur einmal im Jahr: am Sportfest-Sonnabend des TV Brettorf.

Nach dem Auftakt am Freitagabend mit den Faustball-Vorrundenspielen hatte sich der TVB ein buntes Sonnabendnachmittagsprogramm einfallen lassen. Aufgrund der Ferienzeit und von Faustball-Großereignissen mit Brettorfer Beteiligung fiel die Resonanz diesmal deutlich geringer als gewohnt aus.

So lag die Beteiligung bei der Leichtathletik bei 25 Startern, ganz überwiegend im Alter bis zehn Jahren. In den einzelnen Altersklassen holten sich den Sieg Ole Behm, Marc Gammersbach, Lena Höfel, Ida Brinkert, Huda Rasho, Gesa Kläner und Katrin Freese.

Bei der Familienolympiade hatten sich die 13 Teams sechs ungewöhnlichen Disziplinen zu stellen. Beim Sackhüpfen, Tischtennisbälle balancieren auf Eierpappe, Pedalo und Schubkarre fahren, sowie dem Bälle fangen und Ringe werfen war Geschick angesagt. Am Ende erreichten Nick, Ditte und Maik Höfel mit 88 Zählern die mit Abstand höchste Punktzahl. Zweiter wurde mit 63 Punkten die Familie Behm mit Ole, Thore, Wiebke und Jörg, und Rang drei ging an Familie Nordbrock mit Lara, Tjade, Liane und Kai.

Erstmals hatte der TVB danach einen großen Menschenkicker aufstellen lassen. Vier Teams à jeweils neun Spieler/innen stellten sich der Herausforderung, auf dem engen Feld im Metallgestell, angeleint an Stangen, das runde Leder unter Kontrolle zu bekommen. Im Finale sicherten sich „Die karierten Unterhosen“ mit 1:0-Toren in der Verlängerung den Sieg gegen das Team der Feuerwehr. Dritter wurden die Dorfpladdler vor „Die Waschlappen“.

Gewohnt einsatzfreudig ging es beim Altherren-Fußballspiel der beiden Dorfhälften zu. 2:0 lag der Norden vorne, doch der Süden glich aus. Erneute Führung des Nordens, ebenso erneuter Ausgleich zum 3:3. Im Elf-Meter-Schießen holte sich der Süden schließlich den Sieg.

Am Sonntag folgte der Haupttag des Festes. Die NWZ  kommt darauf zurück.

Ulrich Suttka Stv. Redaktionsleitung, Großenkneten/Dötlingen / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.