Erklärungsbedarf gab es während der Hallen-Meisterschaft des Fußball-Kreises Oldenburg-Land, die der FC Hude am Wochenende in der Halle am Huder Bach ausrichtete. Die Frage lautete: Sieben oder neun Meter – wie weit muss der Ball bei einem Strafstoß vom Tor entfernt sein? Da in der Vorrunde ein Schuss von der Sieben-Meter-Marke ausgeführt worden war, gab es Verwirrung. Doch Schiedsrichter-Ansetzer Hendrik Huscher klärte auf: „Der Ball wird aus neun Metern geschossen.“ Im Regelwerk fehlte der Hinweis, daher gab es verschiedene Meinungen.

Ein ganz eigenwilliges Turnierziel verfolgte die SG Bookhorn. Vor dem letzten Gruppenspiel gegen den FC Hude hatte die SG immerhin zwei Treffer erzielt und wollte gegen die Gastgeber unbedingt mindestens ein Tor markieren, um die Marke von Kickers Ganderkesee (2:16 Tore) zu überflügeln. Der Versuch der Bookhorner scheiterte – Hude gewann mit 3:0. Wie der Zufall es wollte, kamen sowohl Bookhorn als auch die Kickers in ihren jeweiligen Gruppen auf null Punkte und 2:16 Tore.

Während des Turniers der „Großen“ wurde auch etwas für die „Kleinen“ getan. Die Volksbank Ganderkesee-Hude unterstützte die Jugendabteilung. Jürgen Kikker, Vorstandmitglied der Bank, übergab mit Herwig Kruse, Firmenkundenberater, einen Spendenscheck in Höhe von 1000 Euro. Der Betrag kommt der Jugendabteilung des FC Hude zugute.

Am vergangenen Sonnabend verfolgten in der Halle am Schul- und Sportzentrum viele Zuschauer das Oberliga-Handballspiel zwischen dem TV Neerstedt und dem TvdH Oldenburg (44:25). Unter ihnen war auch der ehemalige TVN-Trainer Dirk Franke, der am Wochenende vor der Partie seinen Rücktritt erklärt hatte, nachdem ihm der Verein eröffnet hatte, dass er ab 2009/2010 ohne ihn plane.

Die Erinnerungen sind noch frisch, auch wenn der Ausflug eine Weile zurückliegt. Der Vorstand des TV Neerstedt hat seine Zusage eingelöst: Die C-Jugend-Handballerinnen wurden im Sommer Niedersachsenmeister beziehungsweise Vizemeister. Als Dank und Anerkennung hatte der Vorstand beide Teams zum Zweitligaderby HSG Varel gegen OHV Aurich in der Oldenburger EWE-Arena eingeladen. Wolfgang Sasse stellte den Kontakt zu Varel her. Die 29 Jugendlichen sowie deren Begleiter, Betreuer und Trainer wurden sogar vom Hallensprecher begrüßt. Varel war klar überlegen (32:26). Das Team trat ähnlich dominant auf wie die TVN-Mädchen in der vergangenen Saison.

Die Handballspieler der männlichen C-Jugend des TSV Großenkneten freuen sich über neue Trainingsanzüge. Die Anschaffung wurde durch eine Spende der Firma IITS aus Oldenburg ermöglicht. Die Jungen im Alter zwischen 13 und 15 Jahre spielen seit zwei Jahren zusammen. Sie werden von zwei Spielern der TSV-Männer-Mannschaft, Sebastian Wedermann und Jan-Hendrik Averbeck, Betreut. Die C-Jungen trainieren montags von 18 bis 20 Uhr in der Halle Am Esch.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.