LANDKREIS Im Spitzenspiel der Kreisliga haben die Fußballerinnen von SF Wüsting II die Nase vorne behalten. 4:1 hieß es am Ende für den Tabellenführer gegen die Sportfreunde Littel.

Post SV Oldenburg II – FC Huntlosen 9:0. Trotz des Hattricks von Postlerin Dorota Dirksen war die Trainerin Sabina Reschka mit der ersten Hälfte nicht zufrieden. „Wir haben zu viel rumgestochert und erst im zweiten Durchgang das Spiel breit gemacht gegen die defensiven Gäste“, so die Übungsleiterin.

Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Dorota Dirksen (15., 34., 41.), 4:0 Julia Schnittger (52.), 5:0, 6:0 Dorota Dirksen (54., 57.), 7:0 Julia Schnittger (69.), 8:0, 9:0 Andra Möllhoff (76., 85.).

TV Munderloh – TSV Ippener 1:3. Die Gäste waren vor allem läuferisch überlegen gegen eine ersatzgeschwächte TV-Elf. Drei Gästespielerinnen des Jahrgangs 1993 spielten wohl ohne Spielgenehmigung. „Wir überlegen uns, ob wir dagegen Protest einlegen werden“, so TV-Coach Richard Nowak.

Tore: 0:1 (60.), 0:2 (70.), 1:2 Susanne Thurau (76.), 1:3 (86.)

SF Wüsting II – SF Littel 4:1. Beide Mannschaften fanden gut in die Spitzenpartie. Die Wüstinger Führung zur Pause war verdient, da die Chancen clever genutzt werden konnten. Nach dem Wechsel war dann der Gast am Drücker, ohne jedoch Zählbares aus seinen Möglichkeiten zu machen. Erst in der Schlussphase, als bei Wüsting die Konzentration nachließ, kam Littel durch Sarah Dörgeloh zum Erfolg.

Tore: 1:0 Jenny Corssen (21.), 2:0, 3:0 Marina Gehlenburg (39., 63.), 4:0 Jenny Corssen (68.), 4:1 Sarah Dörgeloh (77.).

BW BümmerstedeVfL Oldenburg 3:1. „Der VfL hat schön gespielt, und wir haben die Tore gemacht“, brachte es Karina Netzer aus Bümmerstede auf den Punkt. Die Gäste hatten überwiegend den Ball. Die Blau-Weißen machten aus ihren vier Möglichkeiten drei Treffer.

Tore: 1:0 Simone Wimberg (12.), 1:1 (23.), 2:1 Simone Wimberg (60.), 3:1 Mirja Müller (83.).

Delmenhorster TB – SG Polizei SV Oldenburg/BSV Benthullen 8:1. Gespielt wurde nur in eine Richtung – und zwar in Richtung der guten Gästetorfrau Magdalena Chonjondi. Die Gäste versuchten nach dem Wechsel viel zu oft, durch Einzelaktionen Tore zu erzielen. Das sollte sich in Form von acht Gegentoren bitter rächen.

Tore: 0:1 Stefanie Thielen (4.), 1:1 Steffi Kroner (12.), 2:1 Jenny Galbrecht (30.), 3:1 Gülnaz Balikci (53.), 4:1 Saskia Krusche (71.), 5:1 Jenny Galbrecht (74.), 6:1, 7:1 Sabrina Einert (81., 85.), 8:1 Saskia Krusche (90.).

FC Ohmstede – SW Oldenburg 2:1. „Bis zur Pause sah es noch ganz gut aus für uns“, so SW-Trainer Frank Walther über seine Mannschaft, die bis dahin kämpferisch zu überzeugen wusstenund 1:0 führte. Im zweiten Durchgang ließen die Kräfte nach, so dass der FC Ohmstede mehr und mehr die Regie auf dem Platz übernahm.

Tore: 0:1 Marieke Bohnsack (10.), 1:1 Jasmin Heisig (56.), 2:1 Antje Wilken (87.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.