LANDKREIS Die Kreisliga-Fußballerinnen der SF Littel haben den TSV Ippener am zweiten Spieltag an der Tabellenspitze abgelöst. SF gewann 10:0 gegen den FC Huntlosen, der zu wenig Engagement zeigte und das Schlusslicht am Tabellenende bildet. Ippener verlor knapp mit 2:3 bei der Reserve vom Post SV Oldenburg.

Seinen zweiten Sieg holte sich der TV Munderloh, der sich jedoch erst nach einem hart umkämpften Match mit 5:3 beim VfL Stenum durchsetzte. Mit viel Glück holten die SF Wüsting II ihren zweiten Dreier. 3:2 hieß es am Ende gegen den Vorjahres-Zweiten Delmenhorster TB.

Einen krassen Fehlstart erlebte die SG Hude/Vielstedt. Nach dem 3:13 am ersten Spieltag gegen den TSV Ippener verlor die SG auch das zweite Match gegen den VfL Oldenburg mit 3:6. Ebenfalls noch ohne Punkte ist die SG Polizei SV Oldenburg/BSV Benthullen, die nach guter erster Hälfte mit 0:2 bei SW Oldenburg unterlag.

SF Littel – FC Huntlosen 10:0. Der Gastgeber bestimmte von Beginn an das Spielgeschehen gegen eine ersatzgeschwächte Gästetruppe. So war es nicht verwunderlich, dass Huntlosen während der gesamten Spieldauer nur dreimal vor dem Litteler Kasten auftauchte, jedoch ohne dabei gefährlich zu werden.

Dass Littel nicht noch höher gewann, hatte zwei Gründe: Zum Einen schalteten die Sportfreunde in der Schlussphase einen Gang runter. Zweitens hatte FC-Torfrau Vivian Günther einen guten Tag erwischt und verhinderte mit guten Reflexen Schlimmeres.

In die Litteler Torschützenliste trugen sich Wiebke Haake (19./50./60.), Katrin Nuske (21./53.), Sarah Dörgeloh (31./51.), Mareike Tabeling (36.), Melanie Brandes (39.) und Silke Hanneken (63.) ein.

Post SV II Oldenburg – TSV Ippener 3:2. Früh gingen die Gastgeberinnen in Führung und waren im ersten Durchgang immer einen Tick schneller am Spielgerät. Nach dem Pausentee begann Ippener, das Spiel mehr und mehr zu übernehmen. „Unsere leichtsinnigen Ballverluste haben Ippener immer stärker gemacht“, erkannte dann auch Post-Trainerin Sabine Reschka. Zuvor hatte die Trainerin gesehen, wie ihr Offensivmotor Julia Schnittger das Leder an den Pfosten des Gäste-Kastens setzte (76.). Der Anschlusstreffer von Alena Steineker zum 2:3 kam aus Sicht des TSV zu spät.

Tore: 1:0/2:0 Dorota Dierksen (7./20.), 2:1 Anneke Steineker (35.), 3:1 Julia Schnittger (65.), 3:2 Alena Steineker (81.).

SG Hude/Vielstedt – VfL Oldenburg 3:6. Bis 15 Minuten vor dem Schlusspfiff konnte die SG mithalten. Immer wieder überraschte der Gastgeber mit langen Bällen, die oft gefährlich wurden. Nach dem Wechsel war Hude/Vielstedt spielbestimmend, doch dann ließen die Kräfte nach. In der Schlussphase gab es beim Stand von 3:3 dann drei Gegentore im Fünf-Minuten-Takt.

Tore: 0:1 Paula Strach (7.), 1:1 (15.), 1:2 Kyra Sangl (21.), 2:2 (26.), 3:2 (30.), 3:3 Kyra Sangl (37.), 3:4 Mara Schumacher (75.), 3:5 Kyra Sangl (80./FE), 3:6 Laura (85.).

SF Wüsting II – Delmenhorster TB 3:2. Nach einer 2:0-Führung hätte Wüsting II sich beinahe mit einem Remis zufrieden geben müssen. Im letzten Teil des spannenden Spiels schwanden bei den Sportfreunden die Kräfte, so dass die Delmenhorsterinnen ausgleichen konnten. Dann bewies SF-Trainer „Jimmy“ Hartwig ein gutes Gespür: „Eigentlich wollte ich Jenny Corssen auswechseln“, sagte der Übungsleiter. Doch der Trainer tat es nicht, und ausgerechnet sie erzielte in der Nachspielzeit den Siegtreffer.

Tore: 1:0/2:0 Stefanie Haverkamp (20./58.), 2:1 Stefanie Kelsch (75.), 2:2 Kheithleen Garingalao (87.), 3:2 Jennifer Corssen (90.).

SW Oldenburg – SG Polizei SV Oldenburg/BSV Benthullen 2:0. „Wir haben die Gäste über weite Strecken des Spiels gut beschäftigt", waren sich die Schwarz-Weiß-Trainer Sven de Vries und Frank Walther einig. Nur in der ersten Hälfte kam die SG zu Möglichkeiten, die jedoch von SW-Torfrau Claudia Schütz vereitelt wurden. Nach dem Wechsel fehlte den Gästen die Kraft, um weiter gegenhalten zu können. Björn Mrohs, Ex-Trainer von SW, leitete die Partie in Vertretung für den angesetzten, aber nicht erschienenen Schiedsrichter gut und unauffällig.

Tore: 1:0 Frederike Gast (50.), 2:0 Insa Lankenau (59.)

VfL Stenum – TV Munderloh 3:5. „Wir haben unseren Gegner völlig unterschätzt“, sagte TV-Trainer Richard Nowak nach dem Abpfiff. Frech spielte die junge Stenumer Elf auf und überraschte den TVM immer wieder. Erst nach einer Stunde setzte sich die Routine der Munderloher durch. Christiane Harms mit ihrem Doppelpack sorgte dann für die endgültige Entscheidung zu Gunsten der Gäste.

Tore: 1:0 Sarah Berger (6.), 1:1 Susanne Thurau (20.), 2:1 Maren Trupp (31.), 2:2/2:3 Susanne Thurau (36./41.), 3:3 Christiane Zilke (53.), 3:4/3:5 Christiane Harms (68./88.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.