LANDKREIS Viele richtungweisende Partien stehen in den Handball-Landesligen und den Weser-Ems-Ligen für die Teams aus dem Landkreis an diesem Wochenende an.

Landesliga

Männer: Vor einem weiteren wichtigen Spiel steht der TV Neerstedt II, der am Sonntag, 15.15 Uhr, beim TV Bissendorf-Holte II anzutreten hat. Die Gastgeber rangieren mit zwei Pluspunkten mehr direkt vor dem Schlusslicht aus Neerstedt, das weiterhin Schwierigkeiten hat, eine kampfstarke Truppe aufs Parkett zu schicken. Mit der Deckung ist der Trainer Michael Kolpack durchaus zufrieden, doch es fehlt die Durchschlagskraft in der Offensive. Kolpack hofft, dass die Chancenverwertung verbessert werden kann, auch wenn in Fichter und Steenken erneut zwei wichtige Spieler fehlen. So hofft er auf Hilfe aus der „Dritten“ und der A-Jugend.

Ein Derby erwartet die TSG Hatten-Sandkrug II, wenn sie am Sonntag ab 17 Uhr in der Halle am Stadion bei der HSG Delmenhorst antritt. Zu Hause sind die Gastgeber eine Macht, haben nur die Partie gegen die SG Friedrichsfehn/Petersfehn abgegeben. Die TSG hat im Moment Probleme, denn viele Spieler sind durch Krankheiten oder Verletzungen außer Gefecht, so dass Trainer Hauke Rickels keine schlagkräftige Mannschaft aufbieten kann. Für ihn sind deshalb die Delmenhorster klarer Favorit. Er will sich etwas einfallen lassen, um die Kreise von HSG-Spielmacher Andre Haake einzuengen. Haake spielte vergangene Saison noch für das Sandkruger Oberliga-Team. Auch wenn die Partie für die TSG schwer wird, soll keine Unruhe verbreitet werden, denn Rickels ist sich sicher, dass die Punkte zum Klassenerhalt geholt werden können.

Frauen: Eine schwere Aufgabe muss der TV Neerstedt am Sonntag ab 17.30 Uhr in eigener Halle gegen die SG STV/VfL Wilhelmshaven lösen. Es sollen aber unbedingt Punkte her. Katrin Schröder-Brockshus wird wohl länger ausfallen, und hinter dem Einsatz von Antje Brengelmann steht ein Fragezeichen. Dafür wird aber Manuela Ahrens wieder dabei sein, und auch einige A-Jugend-Spielerinnen werden mitwirken. Der TVN will mit engagierter Deckungsarbeit Bälle erkämpfen und dann schnell auf Offensive umschalten.

Weser-Ems-Liga

Männer: Im VfL Rastede erwartet die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II am Sonnabend ab 17 Uhr in der Halle am Ammerweg einen ganz dicker Brocken. Die Gäste belegen den zweiten Platz und haben in fünf Auswärtspartien acht Punkte geholt. Trotzdem ist HSG-Trainer Dirk Maske zuversichtlich. Er erwartet nach den letzten Niederlagen eine Trotzreaktion seines Teams. Es soll sich mit zwei Punkten an das untere Mittelfeld heranarbeiten. Maske hofft, dass er bis auf den beruflich verhinderten Strodthoff, alle Spieler des Kaders aufbieten kann.

Frauen: Vor einer richtungsweisenden Begegnung steht die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg, die am Sonnabend ab 17 Uhr bei Tura Marienhafe antritt. Der Verlierer rutscht wohl in Richtung Abstiegszone ab. Darum bereitet HSG-Trainer Andreas Müller sein Team intensiv vor. Er ist aber noch nicht sicher, ob es in Bestbesetzung auflaufen kann, da einige Spielerinnen erkrankt sind. Da die Mannschaft Unterstützung gut gebrauchen kann, fährt um 14 Uhr ein Bus von der Halle am Ammerweg nach Marienhafe, der von Fans kostenlos genutzt werden kann.

Um den Anschluss an das untere Mittelfeld kämpft der TSV Ganderkesee, der am Sonnabend, 17.30 Uhr, die HSG Wilhelmshaven II in der neuen Halle am Steinacker erwartet. Die Gäste sind spielerisch sehr stark.

Arg gebeutelt wird im Moment die HSG Harpstedt/Wildeshausen. Einige Spielerinnen fallen schon seit längerem aus. Nun zog sich Mareike Bode im letzten Spiel bei der HSG Varel einen Handbruch zu und wird ebenfalls einige Wochen fehlen. So muss das Trainergespann Holste/Beuke den Kader erneut mit A-Jugendspielerinnen auffüllen, doch die haben sich im Verlauf der Saison schon bewährt. Am Sonnabend ab 18.15 Uhr geht es am Schwarzen Bergweg gegen den Tabellennachbarn Oldenburger TB. Die HSG will mit einer schnellen und aggressiven Deckung operieren.

Hochmotiviert sind die Spielerinnen der TSG Hatten-Sandkrug, die am Sonnabend ab 19 Uhr in der Halle Am Wehrhahn beim verlustpunktfreien Tabellenführer HSG Delmenhorst antreten. Nach Meinung von Trainer Andreas Dunkel ist Delmenhorst klarer Favorit, aber sein Team hat nichts zu verlieren und wird unbeschwert aufspielen.

Vor einer schweren Aufgabe steht die HSG Hude/Falkenburg II, die am Sonntag ab 14.30 Uhr in der neuen Halle am Steinacker den Tabellenzweiten MTV Aurich erwartet. Die Gastgeberinnen haben aus den letzten vier Spielen sieben Punkte geholt und sich damit weit nach vorne geschoben. Sie gehen zuversichtlich in diese Partie.

wurde das Derby zwischen der HSG Harpstedt/Wildeshausen und dem TSV Ganderkesee auf Wunsch der Gäste verlegt. Da viele Spieler verletzt oder erkrankt sind, kann der TSV keine spielfähige Mannschaft mehr aufbieten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.