+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 11 Minuten.

Evakuierung im Stadtteil Friedrich-August-Hütte
Bauarbeiter finden Handgranate in Nordenham

Stenum Es gibt im Leben eines Fußballers solche Spiele, da könntest du noch so lange weiterspielen, aber ein Tor würde dir dennoch nicht gelingen. So erging es am Sonntagnachmittag den Fußballern des VfL Stenum und ihrem Trainer Thomas Baake in der Bezirksliga-Partie gegen den FC Rastede, in der sie sich zu Hause mit 0:2 (0:2) geschlagen geben mussten.

„Die beiden Großchancen zum Schluss musst du reinmachen. Aber es gibt einfach so Tage. Wir hätten noch 30 Minuten länger spielen können und der Ball wäre nicht reingegangen“, erklärte der VfL-Trainer nach der Begegnung. Damit gemeint waren die sehr guten Chancen seiner Schützlinge in der 84. und 86. Minute. Erst scheiterte Helge Petershagen aus fünf Metern an FC-Torwart Thomas Henke, ehe Viktor Stetinger zwei Minuten später aus sieben Metern völlig frei den Ball übers Tor setzte.

Zu Beginn des Spiels sahen die Zuschauer jedoch zwei Kontrahenten auf Augenhöhe. Die erste dickere Chance gehörte zwar den Gästen nach fünf Minuten, doch Stenum spielte munter mit. Die Führung für den FC kam dann aus heiterem Himmel. Nach einem Foul an der rechten Seitenlinie legte sich Lukas Schwerdtfeger den Ball auf Höhe des 16-Meter-Raums zurecht und zog den Ball direkt aufs Tor. VfL-Keeper Ole Siedenburg verschätzte sich und der Ball schlug im oberen linken Eck ein. Die Stenumer waren danach jedoch nicht geschockt und drängten auf den Ausgleich. Bastian Morche (27. und 29.) und Lennart Höpker (28.) hatten binnen drei Minuten die Möglichkeiten auf das 1:1. „Es wäre ein Unentschieden-Spiel gewesen“, so Baake. Doch dazu kam es nicht, denn Rastede nutzte seine wenigen Chancen konsequenter aus. Nach einem langen Ball über die Abwehr kam Schwerdtfeger auf der linken Seite an den Ball und lupfte die Kugel aus 18 Metern über den herauslaufenden Siedenburg in die Maschen (2:0/32.). Damit ging es auch in die Halbzeit.

Nach Wiederanpfiff spielte der VfL engagiert, doch fehlte es in den folgenden 45 Minuten an der Durchsetzungskraft im Abschluss. Dennoch war Trainer Thomas Baake trotz der Niederlage zufrieden mit der Leistung seines Teams. „Ich mache den Jungs keinen Vorwurf. Die Einstellung hat gestimmt, nur die letzte Konsequenz im Abschluss hat heute gefehlt“, sagte Baake, der noch einmal nachdrücklich auf die tolle Spielzeit seiner Mannschaft verwies: „Wir sind Aufsteiger und haben eine super Saison gespielt. Jetzt ist die Luft natürlich gegen Ende etwas raus, es war schließlich eine lange Saison.“

Die Stenumer beenden die Bezirksliga auf Platz fünf. Am kommenden Freitag geht es für die Baake-Elf am letzten Spieltag auswärts zum SV Eintracht Wiefelstede.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.