Delmenhorst Mit einer guten Leistung und einem klaren 31:23 (16:12)-Erfolg über die HSG Varel-Friesland II kletterten die Handball-Männer der HSG Delmenhorst in der Verbandsliga auf den dritten Rang. In bestechender Form präsentierte sich dabei Tobias Schenk, der nicht zu bremsen war und bei insgesamt zwölf Wurfversuchen gleich elfmal ins Schwarze traf. Doch auch alle anderen Akteure zeigten sich gegenüber der letzten Partie deutlich verbessert. Die Deckung mit dem starken Mittelblock Christopher Hartwig und Benjamin Janssens hatte den gegnerischen Angriff bis auf Andre Willmann weitgehend gut im Griff. Der Vareler Goalgetter war es auch, der mit seinen Toren die Gäste bis zur 40. Minuten im Spiel hielt. Da aber die anderen Angreifer der Friesländer kaum zum Zuge kamen, waren Coach Andre Haake am Ende die zwölf Treffer von Willmann auch egal.

Nach einer kurzen Warmlaufphase, in der die Gäste mit 3:2 führten, drehten die Hausherren den Spieß aber sehr schnell um und zogen durch Treffer von Haake, Janssens und Schenk auf 11:6 (18.) davon. Nach dem Seitenwechsel kamen die Gastgeber dann nicht richtig in Schwung, diesen kleinen Bruch nutzten die Gäste konsequent zu Toren und verkürzten den Rückstand bis zur 40. Minuten auf zwei Tore (20:22). Dann aber fing sich die Haake-Sieben nach einigen Einwechslungen wieder. Schnell wuchs der Abstand wieder an, und über 27:22 war die Partie wenige Minuten vor dem Ende beim 30:22 entschieden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.