GANDERKESEE Die Serie unglücklicher Niederlagen der Schachfreunde des SC Ganderkesee scheint nun endlich durchbrochen worden zu sein. Beide Mannschaften des Vereins konnten sich in der 3. Runde gegen ihre Gegner durchsetzen. Während der Sieg der Reserve beim SK Wildeshausen III dabei noch zu erwarten war, landete die 1. Mannschaft einen durchaus überraschenden Auswärtssieg beim bisher ungeschlagenen Staffelfavoriten SK Varel.

Bereits nach etwas mehr als einer Stunde kam Arnold Rodiek nach zwei Remis in den beiden ersten Runden zu seinem ersten Erfolg. Sein Gegner stellte eine Figur ein und gab entnervt auf – wohl auch in der Hoffnung, dass seine hochkarätigen Kameraden die Sache schon noch schaukeln würden.

Nach zwei Stunden hatte Gerold Ahlers seine Partie zum Remis geführt, doch nach einer weiteren Stunde hatte der SCG seinen Vorsprung eingebüßt und lag seinerseits mit 2:3 zurück. Zunächst musste Rainer Schmidt aufgeben, und nach einem Remis durch Andreas Vogel konnte auch Dietrich Ahrens an Brett 2 dem Druck seines Gegners nicht mehr stand halten.

In der Folgezeit entwickelte sich ein dramatischer Kampf, der insgesamt mehr als sechs Stunden dauerte. Zunächst gelang es Holger Wessels trotz Zeitnot, den Angriff seines Gegners so gut zu kontern, dass dieser kurz vor Erreichen des Zeitlimits aufgab. Beim Zwischenstand von 3:3 kämpften nur noch Routinier Andreas Kruse, der dabei war seinen Druck mit einem Mehrbauern zu verstärken, und Janfried Michael, der in einer ausgesprochen scharfen Partie ständig in der Defensive befand.

Nach fünf Stunden hatte es Andreas Kruse wieder einmal geschafft und den vier Punkt für sein Team errungen, so dass man den Kampf nicht mehr verlieren konnte. Dies beflügelte Janfried Michael, der seinem Gegner im 61. Zug nach der zweiten Zeitkontrolle mit einer Springergabel eine Figur abnehmen konnte und zur Aufgabe zwang. Wenn der SCG immer so konzentriert und glücklich wie gegen Varel spielt, müssten schon bald die nötigen Punkte für den Klassenerhalt eingefahren sein. Der nächste Gegner ist SK Papenburg, bisher noch ohne Sieg und Punkt.

Die 2. Mannschaft hat in der Kreisliga Süd ebenfalls seinen ersten Sieg eingefahren, obwohl Mannschaftsführer Hans Rutmer an Brett 1 eine Niederlage erlitt. Dafür punkteten nacheinander Rudolf Kruse, Helga Reinberg, Helmut Schröder und Felix Hellmann, so dass die Niederlage von Ronald Engelhardt, der noch etwas Spielpraxis für die harten Punktkämpfe sammeln muss, letztlich zu verschmerzen war.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.