GANDERKESEE Der letzte Spieltag in der Bezirksliga des Schachverbands Oldenburg-Ostfriesland wird dem Schachclub Ganderkesee noch lange in Erinnerung bleiben. Die Ausgangssituation war eindeutig: Nur mit einem Sieg beim bisher überraschend stark aufspielenden Aufsteiger in Löningen konnte der rettende 8. Rang erreicht werden – vorausgesetzt, der FSK Rhauderfehn – einen Punkt besser platziert als der SCG - verliert zu Hause gegen SF Lohne.

Lange Gesichter gab’s bei der Abfahrt in Ganderkesee: Ein Spieler erschien nicht. Doch: Glücklicherweise fehlte auch beim Gegner ein Spieler, so dass die Mienen sich aufhellten. Aber nur kurz, denn bereits nach einer Stunde Spielzeit gab Holger Wessels nach einem Eröffnungsfehler seine Partie auf. Den Ausgleich erzielte Mannschaftsführer Gerold Ahlers, der einen Freibauern durchbringen konnte.

Es folgten zwei Niederlagen durch Dietrich Ahrens und Arnold Rodiek, die zunächst nach der Stellung nicht zu erwarten waren. Doch dann kam die Wende. Zunächst gewann Seriensieger Boris Belegradek an Brett 8, wenig später sein Brettnachbar Rainer Schmidt. Nun hing alles davon ab, wie sich Janfried Michael am 1. Brett in seiner Partie schlug. Es gelang ihm zunächst, die Qualität zu gewinnen, aber am Ende bekam er gegen drei Freibauern des Gegners noch große Probleme. Kurios: Erst in der letzten Partie der Saison entschied sich die Frage des Abstiegs. Zum Glück behielt Janfried Michael die Übersicht und sicherte damit den ersten Gesamtsieg der Saison mit 4:3 Punkten. Zuvor hat es nur zu drei Unentschieden gereicht.

Aber noch wusste man nicht, was der Erfolg wert war, denn der FSK Rhauderfehn spielte ebenfalls noch um die letzten Punkte. Wiederum Glück für den SCG: die SF Lohne gewann das Match knapp mit 4,5 : 3,5. Damit gelangt der SCG mit 5:11 Punkten auf den rettenden 8. Rang.

Im Rückblick auf die Saison zeigt sich, dass das Team auch unglückliche Situationen bewältigen musste. Gegen Papenburg verhinderte ein irrtümlich nicht ausgeschaltetes Handy den sicher scheinenden Sieg, und wegen Verhinderung mehrerer Spieler war der SCG gegen Holthusen erst gar nicht angetreten.

Boris Belegradek ist der erfolgreichste Spieler dieser Saison. Aus sechs Spielen holte er fünf Punkte. Dietrich Ahrens erspielte mit 4,5 aus 8 eine gute Bilanz gegen durchweg starke Gegner am zweiten Brett. Auch Rainer Schmidt erfüllte die Erwartungen mit vier aus sechs. Die übrigen Spieler hatten nicht so viele, aber teilweise äußerst wichtige Punkte geholt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.