Handball
Neuzugänge sind bereit für Bundesliga

Am 25. Juli beginnt die Vorbereitung für den Oldenburger Bundesligisten. Auf dem Beachplatz der TSG Hatten/Sandkrug bestand die Möglichkeit, die Neuzugänge kennenzulernen.

Bild: VfL Oldenburg
Co-Trainer Andreas Lampe (links) und Chefcoach Niels Bötel (rechts) mit den fünf Zugängen (von links) Lina Genz, Helena Mikkelsen, Annamária Ferenczi, Myrthe Schoenaker und Kristina Logvin.Bild: VfL Oldenburg
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Sandkrug /Oldenburg Eine lockere Trainingseinheit in der Sonne und ein paar Runden Beachhandball im Sand. Darin bestand der Auftakt der Vorbereitung für die neue Handball-Saison des Bundesliga-Teams des VfL Oldenburg am vergangenen Wochenende. Die Mannschaft trainierte aber nicht in Oldenburg, sondern in Sandkrug auf dem Gelände der TSG Hatten/Sandkrug. Robert Langner, Geschäftsführer der TSG, hatte den Bundesligisten dazu eingeladen, das Training in Sandkrug abzuhalten. „Er hat uns alles zur Verfügung gestellt, so dass wir auf dem Beachplatz spielen und anschließend auch Grillen konnten“, sagt VfL-Co-Trainer Andreas Lampe.

Dabei stand jedoch nicht nur das lockere Training auf dem Programm. Vor allem die fünf Neuzugänge Lina Genz, Helena Mikkelsen, Annamária Ferenczi, Myrthe Schoenaker und Kristina Logvin standen im Vordergrund. „Nach dem Training konnten unsere neuen Spielerinnen sich und die Mannschaft ein bisschen besser kennenlernen“, sagt Lampe. Die 26-jährige Rückraumspielerin Myrthe Schoenaker kommt vom dänischen Meister København Håndbold zum VfL. Die Dänin Helena Mikkelsen (22), ebenfalls Rückraumspielerin, kommt vom Erstligisten-Aufsteiger Union Halle-Neustadt „Wildcats“ nach Oldenburg. In die Rückraummitte kommt die 22-jährige Österreicherin Kristina Logvin, die bis vor Kurzem beim norwegischen Erstligisten Molde HK spielte. Lina Genz, Nachwuchsspielerin aus der VfL-Jugend, übernimmt nach dem Karriereende von Jennifer Winter die vakante Position auf Rechtsaußen.

Die Ungarin Annamária Ferenczi (24) spielte als Torhüterin für den BVB Dortmund und freut sich auf den VfL Oldenburg. „Das Training am Wochenende hat sehr viel Spaß gemacht“, sagt sie. Die anderen Spielerinnen habe sie vorher schon vom Sehen gekannt. „Jetzt habe ich das Gefühl, mich ein bisschen eingelebt zu haben. In der Mannschaft fühle ich mich wohl“, so Ferenczi. Noch könne sie die Mannschaft spielerisch nicht einschätzen. Das Spiel in Oldenburg sei jedoch eine willkommene Abwechslung für sie: „Ich habe lange beim BVB gespielt und hier ist alles neu für mich“, sagt sie.

„Bis zum Start des Trainingslagers werden wir den Ball so wenig wie möglich in die Hand nehmen“, sagt Lampe. Und das startet am 25. Juli. Bis zum 29. Juli sind die VfL-Spielerinnen in Schwerin. Am 27. Juli bestreitet die Mannschaft im Rahmen des Lagers ein Testspiel gegen den Drittligist SV GW Schwerin.

Im August folgen Tests gegen HSG Blomberg/Lippe, Werder Bremen, HL Buchholz/Rosengarten und Buxtehuder SV. Am 25. und 26. August spielt der Pokalsieger das Wunderhorn-Turnier in eigener Halle. Am 1. September steht in Nordhausen das Supercup-Spiel gegen Meister Thüringer HC auf dem Programm.

Das könnte Sie auch interessieren