Sandkrug Von der ersten bis zur letzten Minute überzeugten die Oberliga-Handballer der TSG Hatten-Sandkrug im Saison-Auftaktspiel mit ihrem fokussierten Auftreten und feierten so einen souveränen 28:17 (14:9)-Heimsieg gegen die SG Achim/Baden. „Das Ergebnis ist überragend, die Mannschaft war überragend. Das war ein unerwartet starker Auftritt“, freute sich TSG-Trainer Hauke Rickels.

Vor allem der bärenstarken Abwehr sei es zu verdanken gewesen, dass man diesem schweren Gegner den Zahn ziehen konnte. In der Anfangsphase machte die TSG bereits deutlich, dass die beiden Punkte unbedingt in Sandkrug bleiben sollten. Doch nach der 4:1-Führung durch Tim Streckhardt ließ man die Gäste wieder herankommen und kassierte per Siebenmeter durch Hendrik Budelmann den Ausgleich zum 5:5 (12. Minute). In der Folge konnte Achim/Baden die Partie bis zum 9:9 offen halten (24.) – ehe Rickels eine Auszeit nahm. „Ich habe den Jungs noch einmal klar gemacht, dass wir vor allem in der Abwehr gut stehen müssen und den starken Florian Block-Osmers aus dem Spiel nehmen müssen“, berichtete der Coach.

Gesagt, getan: Vor allem Till Schinnerer – mit acht Treffern bester Werfer im TSG-Trikot – hielt die Deckung der Gastgeber im weiteren Spielverlauf zusammen, so dass man den Gegner mehr und mehr in den Griff bekam und den Vorsprung bis zur Pause mit fünf Treffern in Folge schon deutlich auf 14:9 ausbauen konnte.

„In der zweiten Halbzeit wussten die Spieler von Achim/Baden dann gar nicht mehr, was sie gegen uns machen sollten“, meinte Rickels. Da man Block-Osmers nun endgültig einschnüren konnte, fiel dem Gäste-Angriff kaum etwas ein. Lediglich der junge Hendrik Budelmann ließ sich davon nicht beeindrucken und erzielte starke zehn Tore. Die Offensive der TSG zog dagegen auch nach der Pause weiter ihre Kreise. Vor allem Andre Haake war es, der seine Mannschaft zu Höchstleistungen antrieb. „Er hat die Jungs vorne gut angeführt und sie super motiviert“, lobte der Trainer.

Auch über Torhüter Hendrik Bruns sprach Rickels in den höchsten Tönen: „Er hat ein super Spiel gemacht und wirklich weltklasse gehalten. Diese Qualität im Tor hat letztendlich entscheidend zum Sieg beigetragen. Neun beziehungsweise acht Gegentreffer pro Halbzeit sprechen für sich.“ Vor allem in der Schlussphase sorgte der Keeper mit einigen starken Paraden dafür, dass seine Mannschaft ihren Vorsprung über ein 20:14 (43.) bis zehn Minuten vor Schluss auf neun Tore ausbauen konnte (25:16) und so dem souveränen Heimsieg nichts mehr im Wege stand.

„Das war ein Saisonauftakt, wie wir ihn uns gewünscht hätten. Sowohl in der Defensive als auch in der Offensive hat alles zusammengepasst“, resümierte Rickels. Einziger Wermutstropfen beim Spiel: Jonas Schepker verletzte sich bereits in der zehnten Minute an der linken Schulter. Wie lange er ausfällt, sei zwar noch unklar, für das nächste Spiel kommende Woche sehe es allerdings nicht gut aus. „Trotzdem freuen wir uns auf das Derby gegen den TV Cloppenburg. Wir werden uns auch gegen sie nicht verstecken und uns etwas ausdenken.“

Gloria Balthazaar Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.