+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 14 Minuten.

Neue Bundesregierung
Karl Lauterbach soll Gesundheitsminister werden - Verteidigung geht an Lambrecht

Sage Harte Zeiten erleben derzeit viele Schützenvereine. In den früheren Jahren haben sich ganze Ortschaften auf den Höhepunkt des Jahres, das Schützenfest gefreut. Einmal Schützenkönig zu werden – ein großes Ziel für jedes Mitglied. Und besonders aufregend war natürlich das Jahr des Bundesschützenfestes im eigenen Ort, wenn die Vereine aus dem Schützenbund besonders zahlreich zu Besuch kamen.

In diesem Jahr richtet der Schützenverein Sage und Umgebung im Juli das Bundesschützenfest des Schützenbundes Lethe-Huntestrand aus – und ausgerechnet in diesem Jahr steht der Verein ohne eigenen König da.

Beim Königs- und Eröffnungsschießen in diesem Jahr, so berichtet Schriftführerin Katja Lange, hätten sich leider nur sehr wenige Schützen beteiligt. Auf die Königsscheibe habe gleich gar kein Schütze gehalten, weder bei den Kindern, den Jugendlichen, noch bei den Erwachsenen.

Die Schützen in Sage stünden vor ähnlichen Problemen wie viele andere Schützenvereine in der Umgebung auch, sagt Vorsitzender Andreas Korte. Die Beteiligung sinke immer weiter, es gebe Probleme, Vorstandsämter zu besetzen und eben auch nicht mehr genug Schützen, die König werden wollten.

Dass es die Sager Schützen ausgerechnet im Jahr des Bundesschützenfestes trifft, bedauert der Vorstand ganz besonders. Lösungsmöglichkeiten für das Dilemma sieht Andreas Korte nicht. Fusionen mit anderen Schützenvereinen, wie sie andernorts erwogen wurden, hält er nicht für sinnvoll. „Die Leute, die noch in den Vereinen sind, wollen doch auf ihrem Schießstand bleiben in ihrem Verein und nicht in den Nachbarort fahren müssen“, sagt er.

So ganz wollen die Sager Schützen die Hoffnung noch nicht aufgeben: Sollte sich noch jemand finden, der auf die Königsscheibe schießen möchte, kann er zum Übungsschießen kommen (jeden Dienstag ab 20 Uhr im Schießstand in Sage oder nach Absprache mit Hildburg Muhle).

Geschossen wurde bei den Sager Schützen aber dennoch, es waren Pokale und Plaketten zu erringen. Den Walter-Grotelüschen-Pokal holte sich Eckhard Poppe mit 3 x 8 Ringen, die Schützenwanderplakette gewann Marco Lange nach einem Stechen mit 21 Ringen. Die Damen-Wanderplakette hat Gisela Niegel mit 17 Ringen erreicht. Den Vereins-Wanderpokal holte sich Wilfried Muhle mit 49 Ringen und die Jahresnadeln Simone Stigge und Marco Lange.

Auch einen Kaiser, den König aller vergangenen Könige, haben die Sager in diesem Jahr mal wieder ausgeschossen. Hier ging Egon Stigge nach einem Stechen als Sieger hervor.

Christian Quapp Redakteur / Redaktion Westerstede
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.