GANDERKESEE Die Perspektive ist wieder glänzend. Dabei sah es noch Ende April, also nach der Saison 2008/ 2009 so aus, als müsste der TSV Ganderkesee sein Frauenteam abmelden. Davon ist aber keine Rede mehr. Am Sonnabend, 5. September, werden die Handballerinnen mit einem Heimspiel gegen Tura Marienhafe in die Landesklassen-Spielzeit starten. Trainiert wird das Team dann von einem Duo. Olaf Wiegmann wird mit Sabine Kalla, die vom BV Garrel II wechselt, zusammenarbeiten.

Nur mit Dusel vermied der TSV vergangene Saison den Abstieg. Von Beginn an hatten die Blau-Weißen Probleme im spielerischen Bereich. Dazu kam, dass Verletzungen und berufliche Verpflichtungen dazu führten, dass sie oft ersatzgeschwächt antraten. So fand sich das Team schnell im Tabellenkeller wieder. Erst in den letzten sechs Spielen lief es wirklich: Es wurden acht Punkte erkämpft, mit denen sich das Team noch auf Rang zehn vorarbeitete. Der brachte dann den Liga-Verbleib, weil die SG Friedrichsfehn/Petersfehn und die SG STV/VfL Wilhelmshaven in die Landesliga aufstiegen und die HSG Blexen/Nordenham ihr Team aus der Landesklasse zurückzog. Zu diesem Zeitpunkt hatten aber bereits etliche TSV-Spielerinnen signalisiert, dass sie sich in der nächsten Spielzeit anders

orientieren wollten.

Daher begann Anfang Juli eine Vorbereitung, obwohl noch viele Fragen offen waren. Wiegmann wusste, dass er fast bei Null beginnen musste. Durch den Weggang von Meike Berner zum Landesligisten TV Neerstedt fehlt die stärkste Angreiferin. Der Trainer legte daher großen Wert darauf zu erreichen, dass sein Team mit hohem Tempo sowie mit aggressiver Deckungsarbeit agieren kann. Auch im Umfeld wurde weitergearbeitet. In Kalla, ehemalige

Nationalspielerin und WM-Teilnehmerin, kommt eine erfahrene Übungsleiterin zum TSV. In den zurückliegenden Jahren hat sie erfolgreich Jugend- und Frauen-Mannschaften – darunter Garrel, Höltinghausen und Hude – trainiert. Sie wird einige Talente mitbringen. Damit kann der TSV mit einem gut besetzten Kader in die Saison starten.

Eine Prognose, wohin der Weg des Teams führen wird, ist nach Meinung von Wiegmann schwierig. Wenn sich der Ausbildungsstand schnell verbessert, werde man mit dem Abstieg nichts zu tun bekommen, so Wiegmann. Erschwert werden Vorhersagen dadurch, dass einige neue Teams in der Landesklasse antreten. Einen echten Favoriten auf den Titel sieht Wiegmann zwar nicht, doch Marienhafe und die HSG Wilhelmshaven II würden sicher weit vorne stehen. Der TSV wird also früh einen Gradmesser dafür haben, wie die Vorbereitung gelaufen ist, denn eine Woche nach dem Saisoneröffnungsspiel gegen Marienhafe steht bereits der Auftritt in der Jadestadt an.

Der Kader des TSV Ganderkesee

Tor: Katharina Woltjen, Wiebke Nöckel (vom TV Neerstedt)

Feld: Stefanie Brakmann, Sabine Falk, (TV Neerstedt), Carina Freiberg, Nadya Galioglu, Verena Horstmann, Elena Zyweck (alle HSG Delmenhorst), Michaela Görtz, Nicole Oldiges (beide reaktiviert), Maren Gillerke, Birte Kelm, Nicole Krawczyk, Sarah Laux, Yvonne Mühlbach, Heike Wehrenberg

Abgänge: Maike Berner (TV Neerstedt), Manuela Mertens (HSG Hude/Falkenburg), Ina Pätzold (Wohnortwechsel), Susanne Mahnke (Bremen), Heike Legler (TSV II), Denise Haus, Tomke Schulte, Ines Gleitsmann

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.