Landkreis Die Würfel in der 1. Fußball-Kreisklasse sind gefallen. Nachdem RW Hürriyet den Aufstieg in die Fußball-Kreisliga schon sicher hatte, errangen die Delmenhorster nun auch die Meisterschaft. Atlas Delmenhorst kann nach dem klaren Sieg gegen Ganderkesee II nicht mehr von Platz zwei verdrängt werden und steigt ebenfalls auf.

Sf WüstingSf Littel 1:0. Beide Mannschaften beharkten sich kräftig in dieser Begegnung, die zumindest im spielerischen Bereich nichts zu bieten hatte. Stattdessen waren kleinere Fouls an der Tagesordnung, die keinen Spielfluss zuließen. Das Tor des Tages erzielte Hendrik Paradies nach 53 Minuten. Littels Marcel Stoyke (58. Minute) sowie Wüstings Jörn Lohmüller (77.) sahen Gelb-Rot.

Tor: Paradies (77.).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

FC Hude II – FC Huntlosen 4:3. Scheinbar schon in der Sommerpause befanden sich zeitweise die Spieler beider Mannschaften, die nicht mehr voll konzentriert an die Sache gingen. Besonders trat das bei den Gästen aus Huntlosen in Erscheinung, die eine scheinbar sichere Führung innerhalb weniger Minuten leichtfertig wieder hergaben und die Partie doch noch verloren.

Tore: 0:1 Reents (8.), 0:2 T. Schindler (13.), 1:2 Streif (35.), 1:3 T. Schindler (46.), 2:3 Loseken (50.), 3:3 Nordbruch (55.), 4:3 Coesta (65.).

GW KleinenknetenVfL Stenum II 1:5. Schwindelig gespielt wurden die Grün-Weißen im ersten Abschnitt, in dem den Gästen nicht weniger als fünf Treffer gelangen. Schon in der ersten Minute traf Sven Schweneker zur Führung, die Stenum enorm beflügelte, während Kleinenkneten mit der Statistenrolle Vorlieb nehmen musste. Später nahm die Mannschaft von Thomas Baake mehrere Gänge heraus, und den Platzherren gelang eine Ergebniskorrektur (69.). Kleinenknetens Dennis Spittel sah kurz darauf die Gelb-Rote Karte.

Tore: 0:1 Schweneker (1.), 0:2 Goldscheck (20.), 0:3 Schweneker (37.), 0:4 Kämena (40.), 0:5 Schweneker (43.), 1:5 Bahlmann (69.).

Atlas Delmenhorst – TSV Ganderkesee 6:0. Eine knappe Führung mit 3:2 Toren hätte dem Spielverlauf bis zur Pause eher entsprochen. „Wir hatten mehrere klare Gelegenheiten und auch einen Lattentreffer“, meinte Ganderkesees Trainer Dirk Kwasny. Nach der Halbzeitpause bauten die Platzherren ihren klaren Vorsprung weiter aus. „Meinen Spielern fehlt gegen diese routinierten Spieler einfach die Cleverness, um weitere Treffer zu verhindern“, ergänzte der TSV-Trainer.

Tore: 1:0 Stark (10.), 2:0 Bensch (13.), 3:0 Ruf (21.), 4:0 Cengiz (51.), 5:0 Radtke (84.), 6:0 Cengiz (90.).

Jahn Delmenhorst II – TSV Ippener 2:2. Nur mit einer Rumpfmannschaft angetreten warfen die Gäste alle kämpferische Fähigkeiten in die Waagschale und stellten damit die Platzherren vor große Probleme. Besonderen Auftrieb gab Ippener der Führungstreffer aus der ersten Minute. Jahn konnte zwar schnell ausgleichen, doch mit dem Feldvorteil kaum etwas anfangen. Unmittelbar nach der Halbzeitpause gingen die Gäste erneut in Führung. Erst ein Eigentor von Ippener bescherte Jahn in der vorletzten Minute den Ausgleichstreffer.

Tore: 0:1 Dunkhorst (1.), 1:1 Scholtes (14.), 1:2 Azadzoy (47.), 2:2 Dunkhorst (89./ET).

TV DötlingenTV Falkenburg 2:3. Fehlende Cleverness verhinderte erneut einen möglichen Dötlinger Sieg. Besonders beim Stand von 2:1 (82.) hätten die Platzherren das Spiel auch aufgrund der Gelb-Roten Karte gegen Falkenburgs Jan Eric Zwahr (68.) besser kontrollieren müssen. Doch die Mannschaft von Georg Zimmermann spielte weiterhin offensiv und fing sich so noch zwei Gegentore durch Konter ein.

Tore: 0:1 Wendlandt (28.), 1:1 Hiegemann (66.), 2:1 Schüler (82.), 2:2 Heinken (85.), 2:3 Ottomann (89.).

RW Hürriyet – Delmenhorster TB II 8:2. Mit „dem allerletzten Aufgebot“, so DTB-Trainer Udo Sternberg, schafften es die Delmenhorster gegen den Tabellenführer mit einer Führung in die Pause zu gehen. Erst danach legten die Platzherren einen Zahn zu, und beim DTB schwanden die Kräfte.

Tore: 0:1 Bullmann (2.), 1:1 (49.), 2:1 (53.), 3:1 (57.), 4:1 (63.), 5:1 (69.), 6:1 (70.), 7:1 72.), 8:1 (75.), 8:2 Akpaba (90.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.