Landesturnier
Dressur-Talent gewinnt Titel in Rastede

Zum Abschluss des Landesturniers in Rastede platzierten sich einige Landkreisreiter vorne. Insgesamt fünf Landesmeistertitel gingen an den KRV Delmenhorst.

Bild: privat
Glückliche Pony-Landesmeisterin: Antonia Busch-KuffnerBild: privat
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Rastede /Landkreis Die Reiter aus dem Landkreis haben auch zum Abschluss des Landesturniers in Rastede einige vordere Platzierungen erreicht. Besonders für den KRV Delmenhorst war das sechstätige Turnier als großer Erfolg zu verbuchen: Insgesamt fünf Landesmeistertitel gingen an den Kreisreiterverband.

Nach den beiden Vielseitigkeitsreitern Tabea-Marie Meiners (RV Ganderkesee) und Loort Fleddermann (RC Hude) legte Dressur-Talent Antonia Busch-Kuffner vom RV Ganderkesee direkt nach. Mit ihrem fünfjährige Pony Nike’s Newcomer gewann sie am Sonntag das Finale der Ponydressurklasse L – und das trotz schwieriger äußerer Bedingungen. Mit 67,132 Prozent ritt sie auf den ersten Platz vor Martha Raupach (RV Holdorf/66,176) und Therese Koldehoff (RFV Langförden/ 65,956). Die zweite Dressurreiterin des RV Ganderkesee, Nina Sue Neumann, belegte im Finale auf SF Dark Royal den fünften Platz (63,676).

Den Titel in der Vereinswertung gewann die zweite Mannschaft des RV Ganderkesee in der Besetzung Antonia Busch-Kuffner, Torsten Hische, Anna-Lena Jerzembeck, Udo Voigt, Tabea-Marie Meiners sowie Mannschaftsführerin Evi Buckenberger.

Triumph Nummer fünf bei den Wertungen zur Landesmeisterschaften gelang der KRV-Mannschaft in L-Dressur. Mit einer tollen Kür und 34,00 Punkten sicherten sich Ricarda Richter (RV Ganderkesee/Stay Forever), Alexandra Schneider (RUFV Wöschenland/Fiomena M), Katja Stöver (RC Hude/Fino Royal) und Alicia Lösekann (RV Ganderkesee/Power of Love) den ersten Platz. Der Vorsprung auf die im Vorfeld favorisierte Equipe des KRV Oldenburger Münsterland, die auf 33,30 Punkte kam, war minimal.

Ins Finale der Dressurprüfung Klasse A* schaffte es auch in diesem Jahr die Mannschaft des RC Hude. Hier erreichten Jette Lakeberg (Nadeshi), Celine Burgdorf (Bentendro), Jantje Radel (Ballentaims) und Chiara Sophie Stöver (Best Friend) mit 33,20 Punkten hinter dem Team der TG Bad Zwischenahn (35,00) auf Rang zwei.

Bei den Ponyspringreitern war Marie Weber (RV Höven/ Lollipop) ganz dicht dran am Meistertitel. Fehlerfrei und in einer Zeit von 44,93 Sekunden musste sie nur Henrike Ostermann vom RUFV Löningen-Böen-Bunnen (43,49) den Vortritt lassen. Oldenburger Vizemeister wurde außerdem Springreiter Werner Hagstedt, der bei den Senioren in der Prüfung Klasse L auf seinem Pferd Unestor Ardent Platz zwei belegte. Platz drei in der L*-Dressur (Kandare) der Senioren erreichte Carsten Willms (RV Höven/Zerafina).

Das könnte Sie auch interessieren