OLDENBURG OLDENBURG - Klein aber fein – so lässt sich das Hallenturnier der RFO Oldenburg in Bümmerstede am Wochenende umschreiben. 250 Aktive, 500 Starts und Wettbewerbe bis zur Klasse L bildeten den sportlichen Rahmen. Egal, ob nun die Nachwuchswettbewerbe in der Kategorie C, Dressuren und Springen bis zur Klasse L oder auch die Aufbauprüfungen für junge Pferde – das Publikum bekam die ganze Bandbreite der ländlichen Reiterei geboten. Gleichzeitig sorgte die Organisationscrew der RFO Oldenburg für einen reibungslosen und stimmungsvollen Ablauf. Die Teilnehmer waren sichtlich gut zufrieden und viele kündigten bereits für 2007 erneut ihr Kommen an.

Sportlich dominierten bei den Höhepunkten in der Klasse L die auswärtigen Teilnehmer. So setzten sich in den beiden Abteilungen des L-Springens Carsten Schlusche (Friesoythe) und Brigitte Ina Müller (Ammerländer RC) durch. In den L-Dressuren durften sich Ponyreiterin Nele Witte vom RV Ovelgönne mit Miss Marple und Corinna Koopmann vom RV Bettingbühren mit Pik's Praline jeweils über eine goldene Siegerschleife freuen. Beste Vertreterin der RFO Oldenburg war Anne Dinklage. Sie hatte William gesattelt und belegte in beiden Wettbewerben den dritten Rang. Dennoch ließ sie sich vor heimischer Kulisse feiern.

Kurios war der Verlauf in der Mannschaftsdressur der Klasse A am Sonnabend. Mit dem RFV Cloppenburg und dem RC Frei Tempo Kirchhatten hatten lediglich zwei Teams Startbereitschaft erklärt. Die Cloppenburger zeigten eine durchwachsene Vorstellung und bekamen die Wertzahl 6,80. Danach folgte der RC Frei Tempo Kirchhatten. Das Quartett zeigte zwar auch keine fehlerfreie Vorstellung, aber das Publikum war sich sicher, den Sieger gesehen zu haben. Doch die Preisrichter sahen es anders und gaben Kirchhatten nur eine 6,60. Selbst Cloppenburgs Equipechefin Angela Schrandt zeigte sich verwundert und sagte zu den Kirchhattenern: „Ihr wart klar besser !“ Beide Teams trugen das Urteil mit Fassung und taten es unter der Rubrik „Aprilscherz“ ab.

Im Stilspringen der Klasse A ging kein Weg an Julia Wray vom Gastgeber vorbei. Sie gewann im Sattel von Anna mit der Note 7,30 und belegte zusätzlich in der kombinierten Wertung der Klasse A den zweiten Platz. Im E-Bereich setzte sich in der kombinierten Prüfung Fenja Wiechers von der WRS Dötlingen durch. Sie verwies Sina Schütte vom RC Helle und Petra Kahlen vom RFV Edewecht auf die Plätze. In der Teamdressur der Klasse E bekamen die Zuschauer einen spannenden Zweikampf zwischen dem PS Petersfehn und der RFO Oldenburg serviert. Am Ende hatte Petersfehn ganz knapp die Nase vorn.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.