[VORSPANN] Achtmal Gold, siebenmal Silber, vierzehnmal Bronze sowie einige Medaillen in der offenen Klasse, den offenen Finals und den Staffeln. Das war die Ausbeute des Wardenburger Schwimmclubs (WSC) am vergangenen Wochenende bei den Bezirks- und Bezirksjahrgangsmeisterschaften am Flötenteich in Oldenburg.

Mit 24 Aktiven waren die Trainer Kerstin Heeren und Björn Klein in Oldenburg an den Start gegangen. Die erfolgreichste Schwimmerin war einmal mehr Milena Oltmann. Sie ließ gleich fünfmal der Konkurenz ihres Jahrgangs keine Chance und schlug über 100 m Freistil, 100 m Rücken, 200 m Freistil, 100 m Schmetterling und 200 m Lagen als Erste an. Außerdem konnte sie über 100 und 200 m Brust ihre Medaillensammlung um zweimal Silber erweitern.

Bei den Jungs überzeugte Jannes Stubbemann (Jahrgang 1993). Er siegte über 100 und 200 m Rücken, wobei er auf seiner Lieblingsstrecke, 200 m Rücken, in guten 2:23,44 Minuten Dritter in der offenen Klasse wurde. Es war seine erste offene Medaille in der Einzelwertung. Zudem gewann Stubbemann zweimal Silber (200 Meter Brust und Freistil) und in einer Zeit von 4:44,38 Minuten über 400 m Freistil Bronze.

Auch Carina Schnieder überzeugte und schaffte zwei Medaillen. Über 100 m Freistil schwamm sie in 1:04,54 Minuten zu Silber und über 200 m Freistil freute sie sich über eine Bronzemedaille. Mit ihrer guten Zeit über 100 m Freistil zog Schnieder zudem ins offene Finale ein, wo sie in 1:03,93 Minuten Fünfte wurde.

Auch Johannes Rathjens und Axel Stefan präsentierten sich stark, die in der offenen Klasse an den Start gingen. Stefan wurde über seine Paradedisziplin, 100 m Rücken, im Vorlauf in 1:06,40 Minuten im offenen Feld Zweiter. Im Finale konnte er sich noch einmal um eine Sekunde verbessern und freute sich über eine Bronzemedaille.

Johannes Rahtjens wiederholte seinen dritten Platz aus dem Vorjahr im offenen Finale über 100 m Freistil. Im Vergleich zum Vorlauf steigerte er sich im Finale um fast anderthalb Sekunden und schlug in 0:56,37 Minuten an.

Für die weiteren Einzel-Medaillen sorgten: Kristina Bitter (Gold), Lisa-Moana Löwe Drefs (Silber), Jan Wunram (Silber), Robin Gedert (Silber und Bronze), Sophie Strübing, Caroline Otte und Birte Frank (alle Bronze).

Neben den Einzelstarts schwammen auch die Staffeln gute Ergebnisse heraus. Die Männermannschaften waren mit drei Bronzemedaillen bei drei Starts sehr zufrieden. Besonders die 4 x 100 m Freistilstaffel mit der Besetzung Stubbemann, Rathjens, Stefan und Nils Boden überzeugte und schlug nach 3:51,95 Minuten in neuem Vereinsrekord an.

Mit einer Silbermedaille in der 4 x 100 m Freistilstaffel und einer Bronzemedallie waren auch die Frauen sehr erfolgreich. Besonders in der „Königsstaffel“ über 4 x 200 m Freistil trumpften Carlotta Tietzel, Carina Schnieder, Kristina Bitter und Lisa-Moana Löwe-Drefs auf, und holten in 10:01,20 Minuten einen guten dritten Platz.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.