NEERSTEDT Zu einem gefragten Anlaufpunkt für hochkarätige Handball-Teams aus der Region innerhalb ihrer Vorbereitung auf die neue Saison ist inzwischen der Neerstedter August-Cup geworden. So präsentiert Oberligist TVN seinen Zuschauern bei der diesjährigen Auflage einige vielversprechende Mannschaften. Von diesen Donnerstag bis zum Sonnabend sind unter anderem die Zweitligisten HSG Varel und TV Korschenbroich am Start.

Wie immer spielen die Teams in zwei Dreiergruppen um den Finaleinzug. In der ersten Gruppe trifft der Gastgeber zunächst auf den Regionalligisten Soester TV und misst sich anschließend mit Varel. Während der von Dirk Lohse trainierte Auftaktgegener des TVN ein nahezu unbeschriebenes Blatt für hiesige Handballfreunde ist, stellt sich mit der HSG ein Team mit vielen bekannten Gesichtern vor. „Wir hoffen, in Neerstedt unseren ehemaligen Spieler Tim Coors begrüßen zu dürfen, und freuen uns auf ein Wiedersehen mit einigen bekannten Größen“, sagt TVN-Coach Dirk Franke. Unter anderem laufen Spieler wie Arek Blacha, Thomas Lammers, Ralf Koring, Christoph Dannigkeit oder Jochen Toepler im Team von Peter Kalafut auf. Der Coach peilt in der kommenden Saison einen Platz im Mittelfeld an.

In der zweiten Gruppe stellt sich mit dem TV Korschenbroich ein Aufsteiger vor, der mit hohen Ambitionen in die 2. Liga starten wird. Auch er wartet mit bekannten Namen auf. Mit dem ehemaligen Nationaltorhüter Henning Wiechers ist Trainer Olaf Mast ein großer Fang gelungen. Aber auch Ex-Profi Jörn Ilper ist kein Unbekannter in der Handballszene. Sicher ist jedenfalls, dass der TVK seine Hausaufgaben nach dem nicht eingeplanten Abgang von Daniel Hammes (beruflicher Ortswechsel) gemacht hat. Mit der Verpflichtung von Dennis Marquardt – er kam vom niederländischen Vizemeister HV Sittardia – hat man relativ zügig reagiert.

Das Feld der zweiten Gruppe runden Regionalligist ATSV Habenhausen und der holländische Spitzenkandidat V&S Groningen ab. Der TVN rang den Bremern, die letztlich den Aufstieg aus der Oberliga in die Regionalliga schafften, in der vergangenen Spielzeit ein Remis ab. Mit welchen Spielern sie zum August-Cup anreisen werden, ist ebenso unklar, wie die Spielstärke des Teams aus den Niederlanden. „Groningen ist in unserer Region ein Buch mit sieben Siegeln, aber die Begegnungen dürften in jedem Fall viel Spannung versprechen“, so Franke.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.