TVN macht so weiter wie bisher

Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Neerstedt Mit einer ordentlichen Portion Selbstvertrauen geht der TV Neerstedt in den zweiten Spieltag. Die tankte die Mannschaft von Trainer Björn Wolken beim deutlichen 33:12-Sieg gegen die HSG Barnstorf/Diepholz II. Nun grüßen die Landkreisler von der Spitze der Handball-Verbandsliga. Die aktuelle Momentaufnahme macht Wolken schon etwas stolz: „Da hat keiner mit gerechnet, dass wir so aufspielen würden.“ Und das gegen den Vorjahresvierten.

Auch wenn die Tabelle zu diesem Zeitpunkt noch keine große Aussagekraft hat, wartet auf die Neerstedter das erste Gipfeltreffen der noch jungen Saison. Das bestreitet der TVN bei der Zweiten des Wilhelmshavener HV, die ihrerseits den TuS Bramsche 28:23 besiegte. Die WHV-Reserve katapultierte sich damit auf den zweiten Platz und ist somit im Heimspiel in der Rolle des Verfolgers.

An der Jade will Neerstedt wieder an die Leistung aus dem Duell mit Barnstorf/Diepholz II anknüpfen: „Ich habe meinen Jungs gesagt, dass sie es genau so machen sollen“, verrät Wolken, der mit dem Zweitliga-Unterbau einen schwierigeren Gegner als den vorigen erwartet. „Wir wollen mit Tempohandball und aus einer vernünftigen Abwehr heraus den WHV II kaputtmachen“, erklärt der Coach die Marschroute seiner Sieben: „Wenn uns das gelingt, können die unser schnelles Tempospiel nicht mitgehen.“

Anwurf ist Sonntag um 16.30 Uhr in der Nordfrost-Arena in Wilhelmshaven.

Das könnte Sie auch interessieren