NEERSTEDT Völlig daneben präsentierten sich die Landesliga-Handballer des TV Neerstedt II. Entsprechend ging das Heimspiel gegen Tura Marienhafe 27:34 (18:22) verloren.

Von Beginn an stimmten die Zuordnungen und Absprachen in der Deckung nicht. Besonders der zwölffache Torschütze Kai Gronewold sowie der Kreisläufer Helmut Kramer waren nie unter Kontrolle zu bekommen. Zudem hatte TVN-Keeper Dennis Dohle einen rabenschwarzen Tag erwischt. Aber auch in der Offensive hatte der TVN Probleme und vergab viele gute Chancen. Einzig Marcel Biedermann konnte sich trotz einiger Fahrkarten mehrfach auf der rechten Außenposition durchsetzen. Doch reichte das alleine nicht aus, um die Gäste zu gefährden.

Dabei sah es zunächst nach schwachem Neerstedter Beginn (1:4) wieder besser aus, denn Biedermann konnte schon kurze Zeit später erstmals zum 5:5 (8.) ausgleichen. Auch in der Folge blieb der Spielstand eng. Selbst als Hergen Brinkmann die 9:8-Führung erzielt hatte, lief der TVN wenig später nach vermeidbaren Treffern wieder einem Rückstand hinterher.

So fielen die nächsten Tore in schneller Folge, da sich keine Mannschaft lange mit dem Spielaufbau aufhielt, sondern umgehend den Abschluss suchte. Dabei hatten die Gäste an diesem Tag etwas mehr Glück und ihren Torjäger Gronewold. Mit seinen Treffern bauten sie den Vorsprung auf 19:14 (24.) aus. Erst in den letzten Minuten vor der Pause kamen die Gastgeber etwas besser ins Spiel und verkürzten den Rückstand wieder auf vier Tore.

Nach dem Wechsel schien es für die Einheimischen richtig bitter zu werden, denn nun scheiterten sie ein ums andere Mal am gegnerischen Keeper und ließen selbst beste Möglichkeiten ungenutzt. So vergrößerten die Gäste ihren Vorsprung fast nach Belieben. Nach dem 31:21 (51.) war die Partie endgültig gelaufen. Jetzt ließ bei den Turanern, die nur mit einem kleinen Kader angereist waren, die Konzentration nach. Parallel dazu ging auch ein Ruck durch die Neerstedter Mannschaft. Die Deckung und auch Schlussmann Dohle steigerten sich und bekamen den Gäste-Angriff nun mehr und mehr in den Griff. Der Angriff setzte die gegnerische Deckung richtig unter Druck und nutzte endlich auch die Chancen. Mit sechs Toren in Folge verkürzte die Meyer-Sieben den Abstand auf 27:31(57.). Sie vergab zwei weitere große Möglichkeiten, noch näher heranzukommen. Danach schloss der TVN zu überhastet ab, so dass weitere Tore ausblieben.

Marienhafe setzte in der Schlussphase noch einmal nach und kam nach vier weiteren Treffern in Folge zu einem unerwarteten Erfolg.

TVN: D. Dohle (1) – Biedermann (7), Brandes, C. Brinkmann, H. Brinkmann (5), Fichter (2), Leffers (1), Lehner, Schachtschneider (1), Scheeland (5/4), T. Schenk, Schimmel (1), Steenken (4).

Zeitstr.: TVN 5, Tura 4.

7-m.: TVN 7/4, Tura 4/3.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.