Neerstedt /Hude Derbyzeit in der Handball-Oberliga der Frauen: Bereits an diesem Freitag erwartet Aufsteiger TV Neerstedt den derzeitigen Tabellenfünften HSG Hude/Falkenburg zum Landkreisduell. Anwurf ist um 20.30 Uhr in der Neerstedter Sporthalle. Dort trafen beide Teams vor zweieinhalb Monaten schon einmal aufeinander – in der ersten HVN/BHV-Pokalrunde blieb die HSG seinerzeit mit 20:12 klarer Sieger.

Doch ist der Pokal bei beiden Mannschaften abgehakt. „Damals brauchte Neerstedt noch etwas Eingewöhnungszeit. Jetzt konnten sie acht Spiele Erfahrungen in der höheren Liga sammeln“, sagt Dean Schmidt, und stellt damit direkt klar, dass seine Mannschaft die Gastgeberinnen keinesfalls unterschätzen wird. Dennoch werden die Huderinnen in dieser Begegnung nicht um die Favoritenrolle herumkommen. Für die Neerstedterinnen geht es derweil in erster Linie darum, das Spiel möglichst lange offen zu halten. Dafür muss das Team des Trainergespanns Maik Haverkamp/Michael Kolpack im Vergleich zu ihren letzten Auftritten aber deutlich zulegen. Kolpack ist sicher, dass sein Team alles daransetzen wird, dem Gegner ein Bein zu stellen: „Wir können befreit aufspielen, denn eigentlich erwartet von uns keiner einen Sieg. Wir müssen nur schnell zum eigenen Spiel finden, die Abwehr muss sich bissig und aggressiv gegen die Haupttorschützen zeigen“, fordert der TVN-Coach. Auch im Angriff gelte es, konzentriert die Spielzüge aufzubauen und die sich bietenden Chancen konsequent zu nutzen. „Ich hoffe, dass die Mannschaft unsere Vorgaben umsetzt und schon so weit ist, dass sie auch gegen eine gestandene Mannschaft wie die HSG über 60 Minuten mithalten kann“, so Kolpack. Bis auf Anne Schmidt und Lisa Rangnick kann Neerstedt sein komplettes Team aufbieten.

Dass sie bei der HSG Hude/Falkenburg das Duell sehr ernst nehmen, habe man unter der Woche beim Training sehen können. „Die Spielerinnen waren sehr fokussiert dabei“, berichtet Schmidt und sieht seine Mannschaft gut vorbereitet. Verzichten muss er auf Lisa Busse, Kristin Schulze und Susan Schnitter.

Derweil wurde im Pokal die dritte Runde ausgelost. Die HSG Hude/Falkenburg, die als einzige Landkreismannschaft noch im Wettbewerb vertreten ist, tritt am Samstag, 22. Dezember, in Osnabrück gegen TV Cloppenburg, Werder Bremen II und Gastgeber HSG Osnabrück an.

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.