Neerstedt Die abgebrochene, vergangene Saison hat bei Andreas Müller einige Nachwirkungen hinterlassen. Denn zufrieden konnte der Trainer des TV Neerstedt mit dem Abschneiden seines Teams und dem elften Tabellenplatz in der Handball-Verbandsliga der Männer auch nicht sein. Allerdings hatte er immer wieder Probleme mit der Mannschaftsaufstellung, weil viele Spieler ausfielen.

Neuzugänge fürs Team

So freute sich Müller besonders über die Rückkehr von Andrej Kuntz von der HSG Schwanewede/Neuenkirchen. Auch die Zusagen von Kreisläufer Michael Siemer sowie den jungen Felix Hennken, Florian Schrader und Christoph Steenken ließen die Hoffnung aufkeimen, dass die Neerstedter für die kommende Saison einen größeren Kader haben könnte.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Doch schon jetzt gab es einen kleinen Wermutstropfen. Philipp Hollmann, in der Abwehr kaum wegzudenken, ist beruflich stark eingespannt und wird nur noch im Notfall aushelfen. Auch Mirko Reuter gehört nur noch als „Stand-by-Spieler“ zum Kader.

„Wir werden also zunächst mit einem Stamm-Kader von 13 Spielern in die Saison starten, und ich hoffe, dass sich kein Spieler verletzen wird,“ sieht Müller sein Team trotzdem gut aufgestellt.

Acht Wochen bis Start

So startete das Team in der vergangenen Woche mit dem Training für die neue Saison, von der sich Müller einiges erhofft: „Bis zum Saisonstart sind es noch acht Wochen, einige Spieler mussten zwischenzeitlich noch einmal daran erinnert werden, sich selbst fit zu halten. So bin ich mit den ersten Trainingseinheiten schon sehr zufrieden, auch wenn noch nicht alle – unter anderem berufsbedingt – teilnehmen konnten. Es liegt noch ein recht harter Weg vor uns, denn wir müssen erst einmal wieder zu einer Einheit finden“, sieht Müller noch einige wichtige Ziele vor sich.

Trotzdem hofft er, dass alles gut anläuft, denn als nächstes muss er neben den athletischen Voraussetzungen auch das Spielverständnis untereinander verbessern. Dafür will er das Training abwechslungsreich gestalten, um so zu alter Form zurückzufinden.

Zwei Favoriten

Dem Saisonstart sieht der Trainer gespannt, aber gelassen entgegen: „Wenn die Truppe meine Vorgaben, die ich besprochen habe, gut umsetzen kann, sollten wir in der oberen Tabellenhälfte mitmischen können. Dafür muss aber auch vieles passen, denn es gibt schon etliche Unwägbarkeiten in dieser Klasse.“

Während mit dem Wilhelmshavener HV II und dem OHV Aurich II erneut zwei Teams um einen vorderen Tabellenplatz kämpfen werden, sieht Müller den TV Oyten als starken Aufsteiger, der in der Liga für Furore sorgen könnte.

Testspiele geplant

Um sich intensiv vorzubereiten, haben die Neerstedter etliche Testspiele mit zum Teil hochkarätigen Gegnern vereinbart, mit denen sich das Müller-Team messen kann: „Damit will ich der Mannschaft auch zeigen, in welche Richtung es gehen muss, um in der Verbandsliga zu bestehen. Und da die Jungs erstmals in dieser Formation zusammen spielen, ist es wichtig, dass man bei jedem Test lernen kann.“

Sein erstes Saisonspiel wird der TV Neerstedt voraussichtlich am Samstag, 3. Oktober, bestreiten. Die neue Spielzeit beginnt mit einem Heimspiel gegen den TSV Daverden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.