Brettorf Die Sonne lachte am Sonnabendmittag auf der Sportanlage des TV Brettorf zu dessen 100-jährigen Jubiläum. Auf der Tribüne saßen 65 Jugendliche, erschöpft nach drei Tagen intensiver Trainingseinheiten rund um die Uhr. Bei besagtem Nachwuchs handelte es sich um die besten Faustball-Spieler der Altersklassen U 13 bis U 15, die beim Bundeslehrgang, geleitet vom U-18-Bundestrainer Roland Schubert und U-21-Bundestrainer Hartmut Maus, ihr ganzes Können gezeigt hatten.

Die Spannung war dementsprechend groß, als verkündet wurde, wer dieses Mal in den jeweiligen Altersklassen für die „Starting-Five“ einer fiktiven Nationalmannschaft nominiert werden würde. Da es in besagten Altersklassen keine offiziellen Faustball-Bundesauswahlen gibt, bezieht sich die Auswahl von je fünf Spielern pro Altersklasse auf Startformationen, mit denen man im Falle einer Europameisterschaft gegen einen starken Gegner auflaufen würde.

Aus der Gruppe der Landkreisteilnehmer durfte sich in der Altersklasse U 13 Abwehrspieler Jan Gißler vom Ahlhorner SV über eine Nominierung durch die Bundestrainer freuen. In der U 14 wurde Hauke Spille vom TV Brettorf in die „Starting Five“ gewählt. Damit endete für die Jugendlichen ein anstrengendes, aber auch abwechslungsreiches Wochenende. Und die Spieler waren sich einig: Sie werden weiterhin hart an sich arbeiten, um ihren Traum von der Nationalmannschaft zu verwirklichen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Bundestrainer Schubert zeigte sich beeindruckt von den Trainingseindrücken des Faustball-Nachwuchses: „Vielen Dank an das, was ihr gezeigt habt. Ihr habt mit echt tollen Leistungen überzeugt.“

In der Altersklasse U 13 vermittelte der Lehrgang die technischen und körperlichen Voraussetzungen für ein modernes Faustballspiel. Dagegen waren in der U 14 Fitness und Koordination sowie komplexe Übungs- und Spielformen Kern eines sehr umfangreichen und abwechslungsreichen Programms. Das Hauptaugenmerk in der U 15 lag auf taktischen Aufgabenstellungen und dem mannschaftliche Zusammenspiel.

Auch an den Gastgeber TV Brettorf richtete Bundestrainer Schubert seinen Dank: „Wir haben uns auf eurer Anlage wieder wie zu Hause gefühlt.“ Und U 14-Bundestrainer Adrian Debus ergänzte: „Uns wurden alle Wünsche von den Augen abgelesen. Wir Trainer mussten uns um nichts mehr kümmern, außer um unsere Jungs.“

In Eibach bei Nürnberg wurde parallel der Bundeslehrgang der weiblichen U 13 bis U 15 ausgetragen. Ida Hollmann vom TV Brettorf überzeugte beide Trainerinnen der U 13, Michaela Kreß und Anja Reimer, und erhielt in besagter Altersklasse eine Nominierung für die Startformation einer „fiktiven“ Faustball-Bundesauswahl.

Dieser Erfolg reiht sich ein in die jüngste Erfolgsgeschichte der Brettorferin, die nach ihrem Wechsel von Ostrittrum nach Brettorf im vergangenen Oktober mit dem TVB zuletzt den Norddeutschen Meistertitel gewann und an der Hallen-DM der U 14 in Kellinghusen teilnahm.

Sönke Spille Freier Mitarbeiter Lokalsport / NWZ-Redaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.