Nicht nur gefeiert wurde am vergangenen Wochenende im Gasthof Menkens: Der Vorsitzende der Turnerschaft Hoykenkamp, Jürgen Kolata, nutzte die Feier anlässlich des 95. Vereinsgeburtstags auch zu einer ganzen Reihe Ehrungen. So konnte der Vorsitzende gleich sechs Mitglieder für deren 60-jährige Treue zum Verein auszeichnen. Fritz Huntemann, Rudolf Kurzawa, Günther Menkens, Heinz Molde sowie Heino Nustedt erhielten Ehrennadeln, Anita Molde zudem einen Blumenstrauß vom Vorsitzenden. Darüber hinaus ehrte Kolata aber auch noch eine ganze Reihe Mitglieder für 25-jährige Vereinsmitgliedschaft: Gisela Behlau, Gerda Appenrodt, Annegret Drieling, Annegret Finke, Helga Müller, Ursula Schütte, Brigitte Sipli, Waltraud Stamerjohanns, Karin Steinicke, Lieselotte Tönnjes, Ursel Tönnies, Gudrun Ulrich, Gerhard Everding, Gerhard Menkens, Stefan Gottwald und Michael Witte. Für 40 Jahre Vereinstreue wurden

Gerda Ahrens, Wilma Finger, Christel Mende, Marianne Ohrenberg, Jürgen Kolata, Helmut Spradau und Erwin Wendt geehrt, für ein halbes Jahrhundert im Verein Adolf Wessels.

F

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Einen ganz anderen Grund zum Feiern hatten die Mitglieder und Freunde des Gemischten Chores Falkenburg. Der suchte und fand nach fünfjähriger Pause endlich seine neuen Majestäten: Weinkönigin Annita Klattenhoff und Weinkönig Helmer Richter – beide aus Ganderkesee – werden die Regentschaft bis zum nächsten Weinfest in voraussichtlich zwei Jahren ausführen. Der letzte Abend galt aber auch noch den abgelösten Majestäten Heidi Bergschmidt und Ingwart Walterskötter. Fünf Jahre hatte das Königspaar die treue Gefolgschaft geführt und seine Nachfolger durch das Ziehen gekrönter Korken gekürt. Neben einem guten Tropfen vom Weingut Sebastiani aus Mehring an der Mosel sorgte auch ein Minikonzert der Sängerinnen und Sänger für gute Stimmung unter den 40 Gästen im Sportlerheim Falkenburg.

F

Super war die auch bei der Freiwilligen Feuerwehr Ganderkesee. Deren Teams überzeugten nämlich beim Herbstschießen des Schützenvereins Ganderkesee in der Klasse der Vereine ohne Schützen. So siegte die Mannschaft Feuerwehr V mit 132,4 Ringen vor dem (auch mit Nichtfeuerwehrleuten aufgefüllten) Team Feuerwehr III (129,3). Für die siegreichen Teams schossen (ovales Bild v.l.): Jörg Gerling, Kai Armbrust, Marco Siegel, Stephan Neitzel, Jens Absolon, Gerd Wiechmann, Manfred Armbrust (seit vielen Jahren Antreiber und Organisator) und Andreas Müller. Gerling (46,6) und Neitzel (45,6) sicherten sich auch die ersten beiden Ränge in der Einzelwertung. Auch Gemeindepressewart Thomas Düßmann war von der Leistung seiner Kameraden regelrecht beeindruckt: „Man kann also sagen: Die Jungs können nicht nur mit dem Strahlrohr genau zielen, auch mit dem Gewehr, deshalb auch Feuerwehr.“

Neben Gelegenheitsschützen schossen auch die Profis vom Schützenverein Ganderkesee in spannenden Wettkämpfen ihre Herbstmeister aus. Bei den Herren siegte Jörg Neuse (48 Ringe). Brigitte Neuse (46) sicherte sich bei den Damen den Titel. Sebastian Berkahn war bester Jugendschütze (33 und Jugendpokal), Madiat Einemann (48) siegte bei den Schülern mit dem Luftgewehr, Inga Einemann (48) an der Rika-Anlage. Helmut Quathamer sicherte sich die 100-Meter-Medaille, Karl-Heinz Riebold die Ehrenbildscheibe. Den Fraktionspokal sicherte sich erneut die CDU.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.