Unfall-Lkw verliert Gefahrgut – Warnung an Bevölkerung
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 11 Minuten.

A29 Beidseitig Voll Gesperrt
Unfall-Lkw verliert Gefahrgut – Warnung an Bevölkerung

Ahlhorn Hanno Naber, Erster Vorsitzender des Kreisreiterverbandes Großenkneten, hat eine Nachfolgerin. Am Donnerstagabend übernahm Annette Schumacher, bisherige Geschäftsführerin, während der Jahreshauptversammlung bei Kempermann in Großenkneten den Vorsitz nach einstimmiger Wahl. Damit endet Nabers 50-jährige Vorstandsarbeit im KRV. Gleichzeitig ernannte der Vorstand Naber zum Ehrenvorsitzenden.

„Es fällt mir heute nicht leicht und ich hätte es gerne noch aufgeschoben, aber der Schritt ist notwendig. Ich habe schon viel zu lange an dem Amt gehangen“, sagte Naber während der Versammlung. Danach ging alles zügig. In nur 20 Minuten waren die Wahlen unter der Leitung des Zweiten Vorsitzenden Jan-Dirk Sanders abgeschlossen, der nicht zur Wahl stand.

Eingangs betonte Sanders, dass aus den 23 Mitgliedsvereinen – Vertreter von nur zehn Vereinen kamen zu dieser wichtigen Versammlung – keine Vorschläge eingegangen seien. „Damit greift unser Plan B. Eigentlich ist es der Plan A.“

Neben der neuen Vorsitzenden Annette Schumacher erhielt Ralf Schumacher das Votum für den Geschäftsführer-Posten. Das bislang vakante Amt des 2. stellvertretenden Vorsitzenden übernimmt Ann-Marie Abel. Damit war die Vorstandsriege komplett.

Sanders würdigte in diesem Rahmen die Verdienste Nabers. „Von den fast 80 Jahren der Geschichte unseres Kreisverbandes, er wurde 1947 gegründet, hast du 50 Jahre im Vorstand mitgearbeitet.“ 1966 wurde Naber Geschäftsführer, 1973 dann Erster Vorsitzender.

1986 erhielt er durch seine Frau Hannelore Unterstützung, die als Geschäftsführerin den Vorstand stärkte. 17 Jahre, von 1972 bis 1989, war Naber Zweiter Vorsitzender im heutigen Reiterverband Oldenburg unter Otto Ammermann.

Seit 1983 ist der Huntloser Turnierrichter bei Springen, daneben Technischer Delegierter in der Vielseitigkeit sowie Ansager auf vielen Turnieren.

„Kurz gesagt. Du bist ein engagierter Mensch. Ein Macher und Sportler und ein wandelndes Lexikon der Reiterei und bei allen Ecken und Kanten ein liebenswerter Mensch. Ein Urgestein, das wir noch brauchen“, sagte Sanders. Daneben besetzte Naber viele weitere Ämter: als Vorsitzender des Bürgervereins Huntlosen, Bezirksvorsteher und Vorsitzender des Blauen Kreuzes. Ganz nebenbei war er für die FDP von 1976 bis 1981 Ratsmitglied im Gemeinderat Großenkneten.

Mit einem Präsentkorb und einer Ehrenurkunde bedankte sich Sanders im Namen aller Mitgliedsvereine bei Naber.

Eine besondere Ehrung erfuhr der scheidende Kreisvorsitzende schon im März. Die Ehrennadel in Gold erhielt Naber während der Versammlung des Reiterverbandes Oldenburg aus den Händen des Vorsitzenden des Pferdesportverbandes Weser-Ems, Claus Bergjohann.

Und wer Hanno Naber kennt, der weiß, dass er die Pferde und die Reiterei nach seinem Abschied nicht einfach an den Nagel hängen wird.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

NWZONLINE-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten.
Meine E-Mail wird nur zu diesem Zweck verwendet.
Einwilligung jederzeit wider­rufbar, Abmeldelink in jeder E-Mail. Die Datenschutz­erklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.