LANDKREIS Die Frauenfußball-Kreisliga hat mit fünf Nachholbegegnungen den Spielbetrieb wieder aufgenommen und für nicht erwartete Ergebnisse gesorgt. So verloren der TV Munderloh (0:1 gegen BW Bümmerstede) ebenso überraschend wie die SF Littel (2:3 bei GVO Oldenburg II). Der Delmenhorster TB als Tabellenzweiter hatte fest mit einem Sieg gegen den Post SV II Oldenburg gerechnet, doch die Sternberg-Elf verlor mit 1:3.

Ersatzgeschwächt musste SW Oldenburg beim VfL Oldenburg ran und rettete ein 0:0 über die Zeit. Ebenfalls mit einem dezimierten Kader trat die SG Hude/Vielstedt bei der SG Polizei SV Oldenburg/BSV Benthullen an und bleibt nach der 1:2-Niederlage Vorletzter der Liga.

VfL Oldenburg – SW Oldenburg 0:0. Im ersten Abschnitt machte sich der Ausfall von einigen SWO- Stammkräften bemerkbar, denn die Gastgeberinnen hatten deutlich mehr vom Spiel. In der Schlussphase der zweiten Hälfte setzte SWO noch einmal mit der Schlussoffensive auf Sieg, doch der erhoffte Treffer blieb aus.

Tore: Fehlanzeige.

TV Munderloh – BW Bümmerstede 0:1. Maßlos enttäuscht war TV-Trainer Richard Nowak nach der „völlig unnötigen Pleite“. Die Gastgeberinnen gerieten früh in Rückstand und fanden kein Mittel, um eine Wende des Spiels herbeizuführen. „Nur mit Einzelaktionen kann man gegen die kämpferisch starken Blau-Weißen nicht einmal einen Blumentopf gewinnen“, ärgerte sich der Munderloher Übungsleiter. Lediglich der Abwehrspielerin Melanie Hildebrandt bescheinigte Richard Nowak eine gute Leistung.

Tor: 0:1 T. Machura (2.)

GVO Oldenburg II – SF Littel 3:2. Im ersten Durchgang spielte Littel unter Durchschnitt, so dass die GVO-Reserve verdient mit 3:0 zum Pausentee ging. Nach dem Wechsel steigerte sich Littel zwar, doch mehr als zwei Tore aus der Distanz waren in der fairen Partie nicht mehr drin.

Tore: 1:0 L. Eberhard (8.), 2:0 J. Müller (39.), 3:0 L. Osso, 3:1 C. Knutzen (51.), 3:2 W. Haake (86.).

Delmenhorster TB – Post SV Oldenburg II 1:3. Nach einer verschlafenen ersten Hälfte liefen die Mädels von DTB-Trainer Reiner Sternberg einem Zwei-Tore-Rückstand hinterher. „Wir hatten nach Wiederanpfiff zwei sehr gute Möglichkeiten zum Anschluss, aber nach dem 0:3 war der Lolli gelutscht“, so Reiner Sternberg. Das 1:3 von Gülnaz Balikci kam zu spät.

Tore: 0:1 P. Jessing (34.), 0:2 M. Schnake (37.), 0:3 A. Göbe (62.), 1:3 G. Balikci (80.).

SG Polizei SV Oldenburg/BSV Benthullen – SG Hude/Vielstedt 2:1. Wegen Verletzungssorgen musste die Mittelfeldspielerin und Spielführerin Ines Boehlmann das Tor der Gäste hüten. „Wir haben uns hier ganz ordentlich verkauft", sagte sie nach der fairen Begegnung. Auf Seiten der Gastgeberinnen trauerte die Mannschaft um Ilona Bonin „vor allem den zahlreichen ausgelassenen Torchancen in den ersten 45 Minuten“ nach.

Tore: 1:0 N. Genschow (46.), 1:1 C. Bauer (68.), 2:1 N. Genschow (81.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.