LANDKREIS Nachdem am vergangenen Wochenende das Gros der Spiele in der Fußball-Kreisliga der Männer ausfiel, hoffen die Verantwortlichen darauf, dass diesmal alle Partien ausgetragen werden können. Interessant dürfte dabei am Sonnabend die Partie in Wardenburg sein, wo Schlusslicht Großenkneten einen erneuten Anlauf auf den ersten Sieg nimmt.

VfR WardenburgTSV Großenkneten. Das letzte Pflichtspiel in Berne ging auf Grund der schwachen ersten Halbzeit für den VfR verloren. Spielt er so, wie er nach dem Wechsel agierte, sollte das Schlusslicht chancenlos bleiben. Die Gäste um Coach Maik Kerber werden aber alles geben, um für eine Überraschung zu sorgen. (Sonnabend, 14 Uhr, Sr.: Thalheim)

HürriyetTV Munderloh. Die Spielabsage gegen den TV Dötlingen passte den TV-Verantwortlichen nicht ins Konzept, da das Team gerade wieder Fahrt aufgenommen hatte. Nun kommt mit dem Tabellenzweiten ein schwerer Brocken, der nur schwer aus dem Wege zu räumen sein wird. Da aber die Favoritenfrage geklärt ist, kann der TV ohne Druck agieren (Sonnabend, 14 Uhr, Sr.: Radtke).

Die Begegnungen des kommenden Sonntags, 14 Uhr:

TV Dötlingen – Delmenhorster TB. Wenn die Dötlinger nicht wieder in den Kreis der Abstiegskandidaten abrutschen wollen, sollten sie gegen die Delmenhorster nicht verlieren. Aber selbst ein Remis zu erreichen, könnte gegen die spielerisch starken Gäste schwer werden. Der Tabellendritte besitzt eine glänzende Ausgangsposition im Meisterschaftsrennen (Sr.: Turan).

Delmenhorster BV – SV Tur Abdin. Nur drei Punkte Abstand zu den Abstiegsplätzen haben die Hausherren. Daher strebt Trainer Dirk Musiol mit seinen Mannen einen Sieg an. Die Gäste, die leicht favorisiert in diese Begegnung gehen, haben sich nach anfänglichen Schwierigkeiten gefunden (Sr.: Peters).

Eintracht DelmenhorstJahn Delmenhorst. Die Rollen scheinen klar verteilt zu sein: Tabellenführer Jahn ist hoher Favorit, zumal Eintracht in der letzten Begegnung eine sehr schwache Leistung zeigte (Sr.: Marischen).

FC HudeSVG Berne. Aus der bedrohlichen Zone abgesetzt hat sich die Mannschaft aus der Wesermarsch. Besonders der Sieg gegen Wardenburg sollte der Mannschaft viel Selbstvertrauen gegeben haben. Bei den Platzherren wechseln Licht und Schatten. Sie müssen schon einen guten Tag erwischen, um zu siegen (Sr.: Käufer).

Hicretspor – SV Tungeln. Die Gäste sollten sich nicht von Hicretspors Niederlage in Wüsting blenden lassen. Dort zeigten die Delmenhorster nicht ihr wahres Gesicht (Sr.: Stephan).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.