LANDKREIS Nicht die erhoffte Leistung gezeigt haben die Kreisliga-Fußballerinnen vom TV Munderloh beim SF Littel. Mit 0:1 verlor die Nowak-Elf das Derby und rutschte dadurch auf den vierten Platz ab. Den dritten Rang belegt nun SW Oldenburg, das bei BW Bümmerstede zu einem Remis kamen. Unglücklich verloren hat der FC Huntlosen gegen GVO Oldenburg II. Damit behalten sie weiter die Rote Laterne.

Die dritte Partie hintereinander hat die SG Polizei SV/BSV Benthullen mit 0:1 gegen den 1. FC Ohmstede verloren.

BW Bümmerstede – SW Oldenburg 1:1. „Die Mannschaft hat sich selber um den Lohn gebracht“, stellte Gäste-Trainer Sven de Vries am Ende fest. Gegen eine Bümmersteder Notelf erarbeiteten sich die Zebras „allein in der ersten Hälfte fünf klarste Möglichkeiten“ (2./5./8./13./27.). Doch das Tor machte BW. Die Führung hielt bis kurz vor Schluss. Kurios an dem Ausgleich war, dass Bümmerstedes Torfrau Gaby Schumann erst im dritten Nachschuss bezwungen werden konnte.

Tore: 1:0 A. Brunjes, 1:1 N. Vogelsang (80.).

SF Littel – TV Munderloh 1:0. Nicht ihren besten Tag hatten die Gäste erwischt. Nach ausgeglichenem Beginn wurden die Probleme bei den Gästen größer, die kein Rezept gegen die gut organisierte SF-Defensive fand. In der 44. Minute vergab Christiane Harms eine gute Möglichkeit. Vier Minuten zuvor hämmerte Littels Melanie Brandes das Leder an den Pfosten des TV-Kastens. Im zweiten Durchgang bekamen die Gastgeberinnen immer mehr Sicherheit. Nach gut einer Stunde ging Littel dann in Führung. Acht Minuten vor dem Schlusspfiff vergab Susanne Thurau nach einem Konter die Möglichkeit zum Ausgleich. „Wir waren heute einfach nicht clever genug“, zeigte sich TVM-Spielführerin Jana Knoop enttäuscht.

Tor: 1:0 E. Lübbers (64.).

FC Huntlosen – GVO Oldenburg II 0:4. Ganz dicht vor dem ersten Punktgewinn waren die Gastgeberinnen. „Wer weiß, wie das Spiel gelaufen wäre, wenn Anneke Budde nach 20 Minuten und Annika Bär kurz nach Wiederanpfiff getroffen hätten“, mutmasste FC-Coach Jürgen Eilks. Die Abwehr der Huntloser stand relativ sicher. Auf Seiten der Gäste überzeugte besonders Imke von der Brelie, die durch eine hohe Lauffreudigkeit und viel Eigeninitiative für Spannung sorgte.

Tore: 0:1 M. Kipp (13.), 0:2/0:3 J. Müller (40./72.), 0:4 M. Kipp

Delmenhorster TBVfL Oldenburg 7:1. Delmenhorsts Trainer Reiner Sternberg sah eine ansehnliche Partie seines Teams gegen die ersatzgeschwächte VfL-Truppe. „Besonders klasse war, dass Ilona Lübbering getroffen hat“, strahlte der DTB-Übungsleiter. Die mittlerweile 45-Jährige hilft des öfteren aus. Ihren ersten Saisontreffer erzielte Lara Jahn mit einem Hammer unter die Querlatte des VfL-Gehäuses.

Tore: 1:0 I. Lübbering (16.), 2:0/3:0 S. Einert (30./45.), 3:1 C. Grobe-Fernandes (58.), 4:1 G. Balikci (65.), 5:1 L. Jahn (73.), 6:1/7:1 S. Kroner (81./88.).

SG Polizei SV Oldenburg/BSV Benthullen – FC Ohmstede 0:1. Über weite Strecken waren die Gäste überlegen und drückten aufs Tempo. Zudem schalteten sich die Außen immer wieder geschickt in die Offensive ein, während die SG mit langen Bällen an der FCO-Abwehr scheiterte. Lediglich mit der Tor-Ausbeute waren die Ohmstederinnen nicht zufrieden. „Das Pferd springt nur so hoch, wie es muss“, konterte Brigitte Maus trocken. Die Abwehrspielerin pausierte wegen einer Rippenfraktur.

Tor: 0:1 J. Heisig (11.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.