SVM hat Aufstieg im Visier

Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Moslesfehn Die Zweitligafaustballer des SV Moslesfehn wollen bei den Aufstiegsspielen an diesem Samstag in Berlin, nach nur einem Jahr Abstinenz, die Rückkehr in die 1. Bundesliga Nord perfekt machen. Im Duell mit dem MTV Vorsfelde, Leichlinger TV und der Berliner Turnerschaft ist der Ausgang wohl so offen wie lange nicht mehr.

„Das Teilnehmerfeld ist unfassbar dicht zusammen, einen Favoriten kann man kaum ausmachen“, glaubt auch Moslesfehns Trainer Bodo Würdemann. Seine Mannschaft reist mit 30:2 Punkten aus der laufenden Spielzeit in der 2. Bundesliga Nord in die Hauptstadt und freut sich auf spannende Duelle. Los geht es mit dem Spiel gegen Vorsfelde – die bereits im Ligabetrieb Gegner des SVM waren. „Sie haben in dieser Saison drei Niederlagen kassiert, zwei davon gegen uns“, so Würdemann. „Ein Sieg wäre im Kampf um den Aufstieg die halbe Miete.“ Nach dem Duell mit dem Gastgeber wartet dann der Leichlinger TV, Tabellenletzter der 1. Bundesliga. Würdemann: „Sie sind abgestiegen und können nur gewinnen.“ Der Entscheidung, dass alle Spiele an einem Tag stattfinden, steht Würdemann skeptisch gegenüber: „Es wird sicher wieder heiß werden. Bei den jeweils drei Spielen auf drei Gewinnsätze wird es bei den erwarteten Temperaturen eine echte Belastung für die Spieler – besonders für die Hauptangreifer.“

Das könnte Sie auch interessieren