Moslesfehn punktet optimal

Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Moslesfehn Einen positiven Saisonabschluss haben die Faustball-Frauen des SV Moslesfehn in der 1. Bundesliga Nord erreicht. Aus Hannover kehrte der SVM am Samstag mit 4:0 Punkten zurück – es war der erste Doppelsieg für die Mannschaft von Trainer Till Oldenbostel in dieser Feldsaison. In der Abschlusstabelle nimmt das Team vom Querkanal Platz sechs ein.

TSV Bardowick - SV Moslesfehn 0:3 (4:11, 2:11, 5:11). Nachdem sich im Auftaktspiel gegen TK Hannover eine TSV-Spielerin verletzt hatte und kein Ersatz zur Verfügung stand, konnte Bardowick im zweiten Match des Tages gegen Moslesfehn nur noch zu viert antreten. „Aber auch so ein Spiel muss man erstmal gewinnen“, sagte Oldenbostel. Letztendlich meisterten seinen Spielerinnen diese Pflichtaufgabe aber mit Bravour. „Für Bardowick stand der Abstieg schon vorher fest, dementsprechend waren sie auch nicht mehr so motiviert“, gestand der SVM-Trainer ein. So konnte er in diesem einseitigen Duell alle Spielerinnen einsetzen, ohne dass es zu einem Bruch kam.

TK Hannover - SV Moslesfehn 0:3 (7:11, 7:11, 4:11). Nur unwesentlich mehr wurde Moslesfehn von den Gastgeberinnen gefordert, da Hannover ohne seine Hauptangreiferin antrat. In gewohnter Aufstellung ließ der SVM zu keiner Zeit etwas anbrennen und verdiente sich aufgrund einer überzeugenden Leistung den klaren Erfolg.

„Das war ein Happy-End einer durchwachsenen Feldsaison und sorgt für etwas Zufriedenheit“, hielt Oldenbostel fest. „Wir haben auf allen Positionen das gezeigt, was wir können. Das sollte uns ein gutes Gefühl für die Hallensaison geben“, blickte der Moslesfehner Coach voraus. Dann wird der SVM im März auch die Deutsche Meisterschaft ausrichten. „Das dürfte alle noch zusätzlich motivieren“, glaubt der Trainer.

Das könnte Sie auch interessieren