LANDKREIS In der Handball-Regionsoberliga der Frauen hat der TV Neerstedt II für eine Überraschung gesorgt. Er bezwang die HSG Hude/Falkenburg II.

SV BrakeTSG Hatten/Sandkrug II 18:7 (9:6). Ohne Chance war das mit dem letzten Aufgebot angetretene TSG-Team von Coach Holger Herwig, der sogar Torhüterinnen im Feld aufbot, um spielfähig zu sein. Trotzdem hielt das Team in der ersten Halbzeit gegen den Tabellenführer gut mit. Nach dem Seitenwechsel brach die TSG dann aber völlig ein. Die Deckung funktionierte weiterhin, doch der Angriff brachte nur noch ein Tor zustande.

TSG Hatten/Sandkrug II: Feilbach, Henke – Bulk, Kahler 2, Ralle, F. Rehling 5, Schiller, Zickfeld.

TSG Hatten/Sandkrug – HSG Wiefelstede/Neuenkruge 24:15 (10:6). Mit dem Erfolg kletterte das Team von Trainer Felix Schimpf in der Tabelle in die obere Hälfte. Von Beginn an dominierte die TSG und ließ den Gegner nie ins Spiel kommen. Aus einer sicheren Deckung heraus startete man wiederholt zu schnellen Gegenstößen und schloss diese auch sicher ab.

TSG Hatten/Sandkrug: Marks – Bruns 3, Dicke 3, Friese 1, Jung 3, Menkens 5, Neelen 4/1, Röhling, Ruge, S. Schwepe 3/1, Wolken.

TV Neerstedt II – HSG Hude/Falkenburg II 18:12 (12:10). Einen überraschenden Erfolg landete das Team von Trainer Stefan Große-Knetter gegen den bisherigen Tabellenzweiten. Torhüterin Meike Meyenburg war ein sicherer Rückhalt, der mit etlichen starken Paraden und zwei gehaltenen Strafwürfen dem HSG-Angriff schnell den Zahn zog. Bis zum

5:5 (18.) wechselte die Führung, doch dann nahm Neerstedt das Heft in die Hand. Im zweiten Abschnitt konnte die HSG das Spiel noch eine kurze Zeit offen gestalten, doch nach dem 12:13 (38.) durch Miriam Jordan war sie im Angriff mit ihrem Latein am Ende. Was die HSG-Spielerinnen auch versuchten, die gegnerische Deckung oder die starke Torfrau waren schon da. Sie ließen 22 Minuten keinen Treffer zu. So konnten es sich die Neerstedterinnen sogar leisten, mehrere große Chancen zu vergeben. Sie bauten ihren Vorsprung dennoch kontinuierlich aus.

TV Neerstedt II: Meyenburg – A. Bauermesiter 4, A. Brengelmann, B. Klostermann 6/3, Kröger 3/2, Lüschen, I. Schäfer 2/1, T. Schäfer, Scholz 3, M. Thurow, R. Thurow.

HSG Hude/Falkenburg II: Meyer, Klammt – M. Breithaupt 2, Hische-Parwanow 6, Hoffmann, Jordan 2, Menkens 2, Möhlmann, Steenken, Stoffers.

SG Friedrichsfehn/Petersfehn II – HSG Delmenhorst 19:29 (5:16). Die Partie war eine klare Sache für den neuen Tabellenzweiten.

HSG Delmenhorst: Riethmüller – Barkemeyer 1, Binnemann 1, Gärtner 3, Hildener 3/2, Janßen 5, Löscher 2, Logemann 5/4, Ranke 1, Schröder 4/2, Stolle 4.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.