Großenkneten /Sage Die erste 48-Stunden-Rallye des Teams „Kneten goes Baltic“ im vergangenen Jahr war ein großer Erfolg. Daran wollen Malte Alves und Lars Küther auch auch in diesem Jahr anknüpfen. Vom Freitag, 6. Mai, bis Sonntag, 8. Mai, geht es für mehr als 40 Autos und knapp 100 Teilnehmer auf eine mehr als 1000 Kilometer lange Tour quer durch Deutschland und eventuell auch in das benachbarte Ausland.

Genaueres erfahren die Teilnehmer beim Start. Während der Tour müssen diverse Aufgaben aus dem so genannten „Roadbook“ erledigt werden. Als Ziel haben die Organisatoren in diesem Jahr wieder das Areal um den Schießstand in Sage, Gemeinde Großenkneten, auserkoren. Beim Start erwarten sie eine große Zahl von Besuchern und Schaulustigen.

Beim Zieleinlauf, am Muttertag, darf sich das Publikum nicht nur auf die Rallyeautos und -teilnehmer freuen, sondern auch auf Bierwagen und Bratwurst.

An der Rallye teilnehmen dürfen beliebig große Mannschaften – einzige Voraussetzung, alle müssen in oder auf das gemeinsame Fahrzeug passen.

Vom Motorrad über Auto bis zum Lkw ist alles erlaubt, nur Wohnmobile dürfen nicht gefahren werden. Navigationssysteme und GPS-Geräte sind nicht erlaubt, navigiert werden muss mit Karten – Autobahnen dürfen die Teilnehmer allerdings nicht benutzen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.