NEERSTEDT Gerechtes Ergebnis nach einem schwachen Spiel: Die Landesliga-Handballerinnen des TV Neerstedt und der TSG Hatten-Sandkrug trennten sich am späten Sonntagnachmittag mit einem 17:17 (7:8).

Die Gastgeberinnen hatten sich einiges vorgenommen, da sie im Hinspiel von der TSG regelrecht vorgeführt worden waren (11:20). Doch sie konnten die Vorgaben ihres Trainers Jan-Bernd Schwepe nur zum Teil umsetzen. Vor allem im Angriff gab es viele Fehler: Pässe kamen nicht an, und auch im Abschluss haperte es gewaltig. Das lag allerdings auch an der bärenstarken TSG-Torhüterin Arlina Pusch. Die TSG agierte dagegen im Rahmen ihrer Möglichkeiten, doch in ihrem Spiel gab es einigen Leerlauf. Schon nach kurzer Zeit nahmen die Neerstedterinnen TSG-Rückraumspielerin Joana Wolken in kurze Deckung, so dass dem Kombinationsspiel der TSG viel von seiner Wirkung verloren ging. Die Sandkrugerinnen setzten daher vor allem auf Einzelaktionen, mit denen sie aber immer wieder erfolgreich waren.

Der TVN geriet schnell mit 0:3 in Rückstand. Er verkürzte dann zwar auf 5:6, doch die TSG spielte im Angriff erfolgreicher und setzte sich wieder ab. Zwei Tore von Nadja Albes kurz vor der Pause brachten den TVN auf 7:8 heran.

Den Wiederbeginn der zweiten Halbzeit verschliefen die Neerstedterinnen. In zehn Minuten unterliefen ihnen zehn Abspielfehler, sie erzielten in dieser Zeit kein Tor. Doch die Gäste machten es nicht viel besser, konnten sich aber wenigstens bis auf 12:7 absetzen.

Erst dann machte Neerstedt wieder mehr Druck und kam nach vier Toren in Folge Mitte der zweiten Hälfte zum 11:12. In den nächsten Minuten schenkten sich beide Teams nichts, die Folge waren einige Zeitstrafen und schließlich die unnötige Disqualifikation von der bis dahin sehr gut spielenden Annika Seemann, die nach einem Kommentar gegen eine Schiedsrichter-Entscheidung ihre dritte Zeitstrafe erhielt. Doch auch danach hatte die TSG das Spiel im Griff. Als Anne Grabau auf 16:13 erhöhte (55.), schien Neerstedt wieder zu verlieren. Doch das Team gab nicht auf, stemmte sich erfolgreich gegen die Niederlage. 40 Sekunden vor dem Ende erzielte Manuela Mertens mit ihrem einzigen Treffer den etwas glücklichen, aber verdienten Ausgleich. „Dieses Spiel hatte keinen Sieger verdient. Wir konnten keine leichten Tore mitnehmen, und aus dem Rückraum kam einfach zu wenig. Die TSG hat unsere einfachen Fehler nur zum Teil nutzen können. Am Ende enttäuscht mich der Teilerfolg in einem Heimspiel zwar ein wenig, doch der Punkt ist wichtig“, sagte Schwepe. Auch TSG-Trainer Björn Schilke war nicht unzufrieden. „Wir hätten gerne beide Zähler mitgenommen, doch wir haben aus der kurzen Deckung gegen Joana Wolken nicht genug gemacht. Der kämpferische Einsatz war okay und wird für die nächsten Spiele wieder Selbstvertrauen geben“, sagte er.

TV Neerstedt: Marks – Manuela Ahrens 4/2, Melanie Ahrens 3, Albes 4, Brengelmann, Haake, Lehmkuhl, Lüschen 4/1, Mathieu, Menkens, Mertens 1, Schwepe 1, Wolff.

TSG Hatten-Sandkrug: Pusch, Steinbach – Dicke 1, Friese, Goetsch, Grabau 3, Rindfleisch 1, Sanders 1, Schmidt 2, Seemann 4/1, Wolken 5/3.

Zeitstrafen: TVN 3, TSG 6, Rote Karte: Seemann (3. Zeitstrafe).

Siebenmeter: TVN 4/3, TSG 6/4.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.