LANDKREIS Die Fußballerinnen der SF Littel/Charlottendorf bleiben in der Kreisliga das einzige Landkreis-Team ohne Niederlage. Der Tabellenzweite machte in der Schlussphase gegen BW Bümmerstede noch ein verdientes 2:2-Unentschieden. An der Spitze der Kreisliga bleibt die SG TV Jahn/Delmenhorster TB. Ihre Partie beim VfL Oldenburg fiel aus. Laut VfL-Trainer Heiko Schröder-Harenberg war versehentlich ein falscher Anstoßtermin vorgemerkt worden. Die Umlegung auf den gewohnten VfL-Termin kam für die Gäste zu spät. Ein neuer Termin wird noch gesucht.

SW Oldenburg – Post SV Oldenburg II 1:2. Nachdem die Gäste in Führung gegangen waren, kamen die Schwarz-Weißen nach einer halben Stunde besser ins Spiel. Zunächst rettete Melanie de Vries auf der eigenen Torlinie (40.). Wenige Minuten später fiel der verdiente Ausgleich. Gleich nach dem Wechsel war SWO noch nicht wach, denn nach dem Pfostenschuss von Gästestürmerin Sandra Cornelius staubte Jennifer Mosler zur erneuten Führung für Post ab. Es folgten wütende Angriffe der Gastgeberinnen, und Pia Hofmeister (68.) sowie Stephanie Henke (77.) hatten aussichtsreiche Möglichkeiten, die sie jedoch nicht nutzen konnten.

Tore: 0:1 Dorota Dierksen (20.), 1:1 Stephanie Henke (43.), 1:2 Jennifer Mosler (46.)

SF Littel – BW Bümmerstede 2:2. Beide Mannschaften waren ersatzgeschwächt und hatten zunächst Probleme mit dem tiefen Geläuf in Littel. Die Führung für Blau-Weiß hätte laut Bümmerstedes Rainer Büssow „deutlich höher sein müssen“, doch Tamara Machura konnte zwei Hochkaräter nicht in Zählbares umsetzen. In der Schlussviertelstunde der zweiten Halbzeit setzte Littel alles auf eine Karte und kam durch das kämpferische Auftreten am Ende noch zum verdienten Ausgleich.

Tore: 0:1 Janina Hönschemeyer (15.), 0:2 Anna Bunjes (72.), 1:2 (73.), 2:2 (86.).

SF Wüsting II – SG TV Munderloh/FC Huntlosen 5:0. Von Beginn an diktierte Wüsting das Geschehen. Chancen, das Ergebnis deutlicher zu gestalten, vergaben dann Annika Tepe (17., 28.) sowie Jennifer Corssen (22., 36.) und Lena Behrends (39.). Je länger das Match dauerte, umso unkonzentrierter agierten die Gastgeberinnen. Nach dem Wechsel spielte die Elf von Trainer Frank „Jimmy“ Hartwig behäbig. Gästetrainer Roland Schröder war hinterher nicht unzufrieden: „Die Einstellung stimmte. Wir hatten vor allem in der Offensive einige Ausfälle zu beklagen und können uns über dieses Ergebnis gegen den Meister der letzten Saison nicht beklagen.“ Erschwerend für die SG kam hinzu, dass Jana Knoop bereits nach wenigen Minuten verletzt ausgewechselt werden musste. Schiedsrichter Sven Neuefeind leitete die Begegnung ohne Probleme.

Tore: 1:0 Jennifer Corssen (6.), 2:0 Marina Gehlenborg (34.), 3:0 Marey Pieper (63.), 4:0 Jennifer Corssen (71.), 5:0 Lena Behrends (81.).

TSV Ippener – VfL Stenum Abbruch (7:0). Nur acht Aktive konnte Stenums Trainer Peter Ahrens in Groß Ippener aufbieten. Der TSV hatte eine vollständige Truppe auf dem Platz und ging mit sieben Toren in Führung. Kurz vor dem Wechsel verletzte sich eine Gästespielerin und konnte nicht weiter spielen. In der Pause entschied Ahrens, zur zweiten Halbzeit nicht mehr anzutreten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.