OLDENBURG Nichts wurde es für die Dressurmannschaft des RV Höven aus der Qualifikation zum Lingener Dressurcup. Eine Reiterin patzte, so dass es nur zu Rang sechs reichte.

von michael heinen OLDENBURG - Vom Pech verfolgt war am Wochenende die Reiterequipe des RV Höven beim Hallen-Reitturnier des RFO Oldenburg. Der Favorit im Dressursektor in der Qualifikation zum Lingener Dressurcup 2007 musste sich mit dem enttäuschenden sechsten Platz begnügen. Jetzt werden sich PF Petersfehn (Note 7,4) auf das Finale im Rahmen des Lingener Dressurfestival vom 21. bis 24. Juni vorbereiten. Platz zwei ging an den RRV Rastede und an dritter Stelle folgte der RC Frei Tempo Kirchhatten.

Wie kam es zum Aus des Favoriten, der bereits mehrfach für das Finale qualifiziert war? Insgesamt acht Teams traten in dieser Mannschaftsdressur an. Eine Reiterin der Mannschaft von Birte Ahlers hatte ihr Pferd aber nicht im Griff, produzierte Fehler, so dass nur Platz sechs blieb.

Viel Applaus gab es für Ninja Schlizio vor heimischer Kulisse. Die Amazone gehörte zu den erfolgreichsten Teilnehmern und präsentierte sich mit ihrem Pferd Game Boy extrem vielseitig. Ihren ersten Sieg fuhr sie in einer gut besetzten Dressurprüfung der Klasse A ein. Dort ließ sie mit der Note 7,80 klar die Konkurrenz hinter sich.

Krönung war jedoch ihr Auftritt im Punktespringen der Klasse L. Pferd und Reiterin zeigten sich als eingespieltes Team und überwanden Hürde für Hürde fehlerfrei. Das Duo durchritt die Ziellinie mit null Fehlern in der Zeit von 30,94 Sekunden. Platz zwei ging an Janin Bischoff (Ammerländer RC (0/31,04), auf Rang drei platzierte sich Janna Korthas aus Rastede (0/31,10).

In der Teamdressur Klasse E hatte die Abordnung der RFO Oldenburg die Siegerhosen an. Wiebke Genze, Marlee Schlizio, Ricarda Seifert und Maike Zielinski holten sich mit der Wertzahl 7,40 den Sieg. Hier folgte der RRV Rastede an zweiter Stelle und der RC Frei Tempo Kirchhatten belegte den dritten Rang.

Hoch im Kurs stand bei den Nachwuchsreitern die Qualifikation zum Jugendchampionat der Öffentlichen Versicherungen. In diesem Wettbewerb mussten die jugendlichen Teilnehmer ihren Leistungsstand in den Disziplinen Dressur und Springen überprüfen lassen. Aus der Addition beider Wertnoten ergab sich das Endresultat. Die beste Leistung zeigte hier Lena Schröder von der RFG Brettorf. Sie gewann den Dressurwettbewerb der Klasse E mit der Note 7,50 und zeigte auch im Parcours eine ansprechende Leistung. Die Plätze zwei und drei sicherten sich mit Pauline Knorr und Annalena Becker zwei Aktive des RC Hude. Die jeweils fünf besten Teilnehmer eines Kreisverbandes erhalten im September das Ticket für das Jugendchampionat, das im Oktober in Vechta stattfindet.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.