Landkreis Unterschiedlich fielen die Ergebnisse der Tischtennis-Bezirksligisten aus dem Landkreis aus. Der TV Hude III zieht bei den Männern weiter einsam seine Bahnen. Das 9:3 beim TTSC Delmenhorst war bereits der elfte Sieg im elften Spiel. Eine 3:9-Niederlage gegen den OSC Damme kassierte die TSG Hatten-Sandkrug.

Männer: TSG Hatten-Sandkrug - OSC Damme 3:9. „Wir haben uns zwar ein wenig Chancen ausgerechnet und Sven Ferchow aufgestellt, um ein Aufrücken zu vermeiden. Doch letztlich hat diese taktische Variante nicht ihren Nutzen erzielt“, erklärte TSG-Kapitän Jens Büsselmann. Als Nummer eins stand der erkrankte Ferchow auf dem Spielbogen, er gab allerdings seine Einzel kampflos ab.

Büsselmann triumphierte zunächst an der Seite von Bogdan Czarnecki im Doppel gegen Dennis Wunsch und Hans-Jörg Feldkamp. Die weiteren beiden Zähler für den Tabellenvorletzten gingen im Einzel ebenfalls auf das Konto der stark aufspielenden Büsselmann und Czarnecki. Alle vier Fünfsatzspiele wurden derweil verloren – es hätte somit auch wesentlich knapper ausgehen können. „So ist das im Sport. Unterm Strich hat Damme verdient gewonnen“, sagte Büsselmann.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

TTSC Delmenhorst - TV Hude III 3:9. Die Gäste hatten keine Probleme, den Tabellensiebten in die Schranken zu weisen. 9:0 Sätze in den Doppeln bescherten dem Spitzenreiter einen komfortablen 3:0-Vorsprung. „Dann haben wir in den Einzeln gut nachgelegt“, betonte Hudes Mannschaftsführer Andreas Lehmkuhl. Die Delmestädter setzten in den Einzeln das eine oder andere Ausrufezeichen und nahmen den Hudern drei Zähler ab. Teja Manskopf sowie Holger Lebedinzew und Julian Ewert hatten aufseiten des TVH jeweils einmal das Nachsehen.

„Es war ein eher unspektakulärer Sieg. Es kommen noch schwerere Aufgaben“, ergänzte Lehmkuhl: „Aber das war ein weiterer Schritt Richtung Meisterschaft.“ In der Tabelle liegt der TVH mit 22:0 Punkten vorn. In Lauerstellung ist allenfalls noch der TTV Cloppenburg (15:5 Punkte).

Frauen: TV Jahn Delmenhorst II - TSV Hengsterholz-Havekost 8:4. Der erhoffte Befreiungsschlag ist ausgeblieben: Der TSV geriet im Abstiegsduell auf die Verliererstraße und musste sich dem Tabellensechsten beugen. Damit bleibt Hengsterholz-Havekost mit 4:18 Punkten Letzter. Andrea Bleydorn und Beate Kischkat setzten sich im Doppel gegen Kathrin Waage und Melanie Hense durch. Silke Bremer, Helma Lange und Beate Kischkat siegten jeweils einmal im Einzel.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.