Landkreis Hinter den beiden Landkreisteams in der Tischtennis-Bezirksliga Ost der Männer liegt ein höchst zufriedenstellendes Wochenende. Im dritten Anlauf ist bei der TSG Hatten-Sandkrug der Knoten geplatzt – der 9:7-Auswärtserfolg gegen den TTSC Delmenhorst war Balsam für die Seele. Der TV Hude III setzte sich in seinem ersten Saisonspiel mit 9:6 gegen den SV Molbergen II durch.

„Es ist geschafft. Wir haben unseren so wichtigen ersten Sieg im wahrsten Sinne des Wortes errungen“, sagte Jens Büsselmann. Der TSG-Kapitän bewahrte im finalen Doppel an der Seite von Bogdan Czarnecki ruhigen Kopf, die beiden zwangen ihre Kontrahenten Simon Book und Maik Kandler mit 11:4 im vierten Satz in die Knie und schnürten den Sack mit den beiden ersten Saisonpunkten zu.

Auch in den übrigen Duellen hatten die Sandkruger das weitaus bessere Nervenkostüm: Gleich alle sechs Fünfsatzspiele gingen an die Gäste, die darüber hinaus vom Fehlen des Delmenhorsters Thomas Fleigel (Nummer zwei) profitierten. Büsselmann war gleich an vier Zählern beteiligt – er durfte sich zurecht als Matchwinner feiern lassen. „Der gesamte Teil der Mannschaft trug etwas zum Sieg bei. Es kommt uns jetzt sehr gelegen, dass wir nun einen Monat Pause haben“, so der Spitzenspieler der TSG Hatten-Sandkrug.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Ähnlich spannend ging die Partie der Huder gegen Molbergen über die Bühne. Entscheidender Mann in der Hohelucht-Halle war mit Holger Lebedinzew die Nummer sechs der Gastgeber. Er sicherte sich beide Einzel erst im fünften Durchgang. Als er gegen Marcel Tabeling seinen ersten Matchball zum 11:6 im fünften Satz verwandelte, war die Erleichterung beim TVH groß – das Schlussdoppel blieb den Hudern damit erspart. Ebenso wie Lebedinzew waren auch Cedric Meißner und Andreas Lehmkuhl in ihren Einzeln nicht zu bezwingen.

Auch eine Etage höher war eine Mannschaft aus dem Landkreis im Einsatz. Dem Tabellenersten TuS Sande II war der Hundsmühler TV II allerdings nicht gewachsen. Bei der 3:9-Niederlage in der Bezirksoberliga Nord mussten sich die HTV-Männer in ihrem ersten Pflichtspiel nach der Sommerpause deutlich geschlagen geben.

Schon in den Doppeln war der Wurm drin, denn Sande drückte den Hundsmühlern in allen drei Duellen den Stempel auf und führte vor den Einzeln mit 3:0. Für Ergebniskosmetik sorgten Rainer Gravekarstens, Andre Rocholz und Detlef Lübben.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.