Tischtennis
Hude III gibt Klassenerhalt als Ziel aus

Bild: Michael Hiller
Schlägt mit dem TV Hude III jetzt in der Bezirksoberliga auf: Cedric MeißnerBild: Michael Hiller
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Landkreis Während sich der Hundsmühler TV in der Tischtennis-Landesliga an diesem Wochenende bereits das zweite Mal in der neuen Serie an die Tische begibt, hat der TV Hude in der Bezirksoberliga Süd die mit Spannung erwartete Saisonpremiere vor der Brust.

Landesliga: SW Oldenburg II – Hundsmühler TV (Samstag, 14 Uhr). Die erste Hürde hatte das HTV-Sextett mit 9:6 gegen den SV Wissingen genommen, somit lastet der Erfolgsdruck eher seitens der Gastgeber. Für die Hundsmühler ist das eine angenehme Ausgangslage. „Es wäre schön, mit zwei Siegen gegen direkte Konkurrenten um die Tabellenplätze drei bis fünf zu starten“, sagt HTV-Spitzenspieler Marek Janssen vor dem heutigen Derby in der Sporthalle Auguststraße. Beide Duelle in der Spielzeit 2017/18 zwischen der SWO-Reserve und dem Hundsmühler TV waren ausgeglichen: In der Hinrunde unterlag der HTV mit 7:9, konnte sich in der Rückserie aber mit 9:6 revanchieren.

Bezirksoberliga: BSV Holzhausen – TV Hude III (Samstag, 16 Uhr). „Wir werden alles dafür tun, um den Klassenerhalt zu realisieren.“ Hudes Mannschaftsführer Giuseppe Castiglione und seine Mitstreiter wissen, was in dieser Saison auf sie zukommt: „Grundsätzlich ist die Bezirksoberliga immer eine besondere Herausforderung, auch die weiten Fahrten zu den Auswärtsspielen bedeuten einen deutlich höheren Aufwand als in der Bezirksliga.“ Nach der souveränen Meisterschaft muss der Neuling deutlich kleinere Brötchen backen. Kontrahent Holzhausen verpasste hingegen nur knapp den Aufstieg und nimmt einen neuen Anlauf in der alten Spielklasse.

Auf dem Papier greifen die Huder in der Formation Florian Krabbe, den Brüdern Julian und Cedric Meißner, Castiglione sowie Julian Ewert und Tom Piper an. „Es wird jedoch so sein, dass Florian Krabbe zunächst einmal nur in der zweiten Mannschaft eingesetzt wird“, so Castiglione.

Das könnte Sie auch interessieren