Landkreis Übersichtlich fiel am Wochenende die Erfolgsbilanz für die Tennisteams aus dem Landkreis aus.

Männer 30, Landesliga: TC Seppensen - Wardenburger TC 3:3. Über den ersten Punktgewinn der Hallensaison freuten sich die Wardenburger in Buchholz. Damit machten sie gleichzeitig einen Schritt in Richtung Klassenerhalt, wenngleich sie am 7. Dezember im Heimspiel gegen das sieglose Ligaschlusslicht TC Aurich-West unbedingt nachlegen müssen.

Gegen Seppensen entwickelte sich von Anfang an ein umkämpftes und ausgeglichenes Spiel. In den Einzeln hatten die Gäste auf den vorderen Positionen Vorteile, wo Ferdinand Diekmann (6:4, 7:6) und Tim Weber (6:0, 7:6) ihre Spiele gewannen. Matthias Koß (2:6, 2:6) und Raffael van Deest (6:7, 0:6) hatten derweil auf den Positionen drei und vier das Nachsehen. Die Entscheidung fiel somit in den Doppeln – und auch hier ging es hoch her: Beide Matches gingen über die volle Distanz. Diekmann/van Deest sicherten den Gästen schließlich das Unentschieden (1:6, 6:2, 10:6), wohingegen Weber/Koß ihr Doppel nach Satzführung noch aus der Hand gaben (6:2, 3:6, 4:10).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Bezirksklasse: Huder TV II - TC Nikolausdorf-Garrel II 6:0. Nach einer Niederlage und einem Remis holten die Huder nun ihren ersten Saisonsieg. Robert Helek (3:6, 6:3, 10:8) und Michael Koberg (3:6, 7:6, 10:8) gewannen ihre Einzel trotz Satzrückstands noch im Match-Tiebreak. Weniger dramatisch machten es Henri Hornauer (6:1, 6:0) und Felix Lingenau (6:3, 6:4). Die folgenden Doppel brachten Helek/Lingenau (6:4, 6:2) und Hornauer/Koberg (6:0, 6:2) jeweils souverän nach Hause.

Männer 40, Landesliga: TSG Hatten-Sandkrug - Jade TG Wilhelmshaven 1:5. „Gegen diese Mannschaft zu verlieren, ist kein Beinbruch“, sagte TSG-Mannschaftsführer Christian Seidl. Die Gäste verfügen über eine hochkarätig besetzte Truppe, die sich ganz klar den Aufstieg als Ziel gesetzt hat. „Wilhelmshaven war hochmotiviert und hat sogar vormittags vor dem Spiel noch trainiert“, berichtete Seidl. Seine Truppe hingegen trat ersatzgeschwächt an: Neben Sven-Erik Schmidt-Seidel, der wegen Knieproblemen in der Hallensaison komplett ausgesetzt, fehlten auch Lars Vergien und Andreas Hofmann. In der vergangenen Spielzeit hatte die TSG den Gegner in der Verbandsliga noch knapp in die Schranken verweisen können. Beide stiegen am Ende auf – doch diesmal waren die Wilhelmshavener eine Klasse für sich. Seidl war gegen Arnd Grefe (0:6, 1:6) genauso chancenlos wie Claus Döring (1:6, 4:6), Jan-Christopher Willers (2:6, 1:6) und Christoph Buhrke (0:6, 2:6) in ihren Spielen. Immerhin gelang es Seidl/Döring, im ersten Doppel für den Ehrenpunkt zu sogen (4:6, 6:4, 10:4).

Verbandsliga: Wardenburger TC - Osnabrücker TC II (Gast nicht angetreten). Erst traten die Osnabrücker zu diesem Spiel nicht an, anschließend zogen sie ihre Mannschaft auch noch vom Spielbetrieb zurück.

Frauen 50, Regionalliga: Huder TV - SV Blankenese 0:6. Für die Huderinnen gab es gegen die Gäste aus Hamburg nichts zu holen – lediglich die Erkenntnis, dass die Regionalliga in dieser Saison wohl doch etwas zu hoch ist. Ohne Satzgewinn verließ der Aufsteiger, der ohne seine Topspielerin Edeltraud Horstmann antrat, die Halle. Am dichtesten dran am möglichen Ehrenpunkt war noch das zweite Doppel, wo Ulrich/Moser knapp verloren (3:6, 5:7). Alle anderen Partien gaben Anette Behnen (1:6, 2:6), Gaby Ulrich (2:6, 2:6), Barbara Moser (0:6, 5:7), Uta Waldmann-Jacobi (0:6, 2:6) und Behnen/Waldmann-Jacobi (1:6, 2:6) relativ deutlich ab.

Am kommenden Samstag, 23. November, sind die Huderinnen beim DTV Hannover zu Gast. Es könnte schon fast die letzte Chance auf ein Erfolgserlebnis in dieser Hallensaison sein, da danach nur noch die Duelle gegen die beiden Topteams Eimbütteler TV und TSC Göttingen auf dem Programm stehen.

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.