Landkreis Nach einer langen Winterpause hoffen die Fußballer in der Kreisliga darauf, dass es an diesem Wochenende endlich losgeht. Allerdings verheißen die aktuellen schlechten Platzverhältnisse sowie die Wetterprognosen, die für Samstag weiteren Regen vorhersagen, nichts Gutes. So sind bereits jetzt bereits zwei Begegnungen abgesagt worden. Neben dem für Sonntag geplanten Spiel zwischen dem Harpstedter TB und SV Achternmeer fällt auch das Freitagsheimspiel des TV Dötlingen gegen FC Huntlosen wegen Unbespielbarkeit des Platzes aus. Somit verbleiben nur noch fünf Begegnungen – wobei sicherlich auch hier weitere Absagen zu befürchten sind.

Ahlhorner SV - TV Jahn Delmenhorst (Samstag, 16 Uhr). Mit dem derzeitigen vorletzten Tabellenplatz kann der Ahlhorner SV nicht zufrieden sein. Das Team von Jörg Beckmann hat sich deshalb in der Winterpause mit einigen Akteuren verstärkt. Gegen den TV Jahn Delmenhorst soll der erste Schritt getan werden, um in absehbarer Zeit ins gesicherte Mittelfeld zu gelangen. Die große Frage wird sein, welche Mannschaft die lange Winterpause am besten verkraftet hat.

TuS Heidkrug - TSV Großenkneten (Sonntag, 14 Uhr). Die Platzherren haben im Moment sechs Punkte Rückstand auf Tabellenführer FC Hude, aber noch eine Begegnung nachzuholen. Durch einen Erfolg gegen das Team von TSV-Trainer Klaus Delbanco könnten sich die Heidkruger weiterhin Hoffnungen auf die Meisterschaft machen. Die Gäste haben sich nach anfänglichen Schwierigkeiten durch gute Ergebnisse auf den achten Tabellenplatz vorgearbeitet und dürften ohne Druck auftreten.

FC Hude - VfR Wardenburg (Sonntag, 14.30 Uhr). Nur mit einem Erfolg gegen den Spitzenreiter können die Wardenburger ihre geringen Hoffnungen auf einen Aufstieg in die Bezirksliga wahren. Doch das Team von Trainer Sören Heeren steht vor einer sehr schweren Aufgabe und muss schon einen Sahnetag erwischen, um den FC Hude zu besiegen, zumal der VfR in der Winterpause einige Abgänge zu verzeichnen hatte.

Delmenhorster TB - SpVgg Berne (Sonntag, 15 Uhr). Große Verletzungssorgen plagten die Delmenhorster vor der Winterpause. Die Mannschaft von Andre Tiedemann belegt deshalb lediglich den drittletzten Platz. Mit einem Erfolg gegen das Team aus der Wesermarsch soll nun der Weg für bessere Zeiten eingeleitet werden. Berne zeigte bisher unterschiedliche Gesichter und kann nur schwer eingeschätzt werden.

TSV Ippener - SV Atlas Delmenhorst II (Sonntag, 15 Uhr). Nachdem Chawkat El-Hourani als Trainer des TSV zurückgetreten war, übernahm Mohamed Chahrour das Zepter. Außerdem hat sich das Team mit fünf Neuverpflichtungen verstärkt, auf deren Auftreten man gespannt sein darf. Großen Wert dürfte der neue Coach auf die Defensive legen, denn mit 39 Gegentreffern zeigte sie sich zuweilen sehr anfällig. Keine großen Sorgen dürfte die Abteilung Attacke machen, 74 Tore sprechen eine deutliche Sprache. Die Gäste zeigten als momentaner Tabellenfünfter durchweg ordentliche Leistungen und könnten auch in Ippener für eine Überraschung gut sein.

Oliver Schulz Leitender Redakteur / Redaktion Kultur/Medien
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.