Landkreis Mit zwei Pflichtspiel-Einsätzen begibt sich die TSG Hatten-Sandkrug an diesem Wochenende auf die Zielgerade der laufenden Saison in der Tischtennis-Bezirksliga Ost der Männer. Am Freitag (20 Uhr) rechnet sich die TSG nach überstandener Grippewelle im Kellerduell beim TV Dinklage II durchaus etwas aus. Am Samstag (15 Uhr) beim Tabellenzweiten TTV Cloppenburg hängen die Trauben ungleich höher. Klarer Favorit ist hingegen Spitzenreiter TV Hude III am Freitag ab 20.30 Uhr beim SV Molbergen II und am Sonntag (13 Uhr) gegen Blau-Weiß Lohne.

„Dinklage konnte in den vergangenen Spielen nicht immer in voller Besetzung antreten. Inwieweit uns das irgendwelche Vorteile bringen kann, ist jetzt noch nicht abzusehen“, sagt TSG-Kapitän Jens Büsselmann.

Die angespannte personelle Lage hat sich bei der TSG derweil noch nicht entschärft: Zurzeit liegt Anja Heyne mit Grippe im Bett und wird nicht spielen können. Auch Bogdan Czarnecki hat sich krankgemeldet. Und für den Rest der Saison fällt Sven Ferchow gesundheitsbedingt aus. Insgesamt fehlen den Sandkrugern damit drei Stammspieler. „Wir werden diese Lücken mit Spielern aus der zweiten Mannschaft auffüllen müssen“, sagt Büsselmann.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Seit dem 2. Februar waren die Sandkruger nicht mehr in der Liga aktiv. Nun stehen bis Mitte April die restlichen sieben Begegnungen auf dem Programm. Gegen Dinklage II sah das Büsselmann-Sextett in der Hinrunde beim 3:9 alles anderes als gut aus. Beim 2:9 gegen Cloppenburg fiel die Pleite sogar noch heftiger aus. Mit 6:16 Zählern ist die TSG Tabellenachter und müsste nach derzeitigem Stand in die Relegation. Der siebtplatzierte TTSC Delmenhorst hat bereits 12:18 Punkte und ist nur mit einer Siegesserie einholbar. Im Nacken sitzen den Sandkrugern die Schlusslichter Delmenhorster TB (6:22) und TV Dinklage III (5:25).

Auch Hudes Drittvertretung ist nicht von der Grippewelle verschont geblieben – allerdings ohne Auswirkungen auf das Ligageschehen. „Den einen oder anderen hat es schon erwischt, ich habe unter der Woche ebenfalls auf das Training verzichtet. Absagen für das Spiel in Molbergen gibt es bisher aber keine“, erklärt Hudes Mannschaftsführer Andreas Lehmkuhl.

Im Hinspiel gegen Molbergen gelang den Hudern zu Saisonbeginn ein 9:6-Arbeitssieg. Nun werden die Karten neu gemischt. Mit 14:8 Punkten ist Molbergen Fünfter und zählt unbestritten zu den spielstärksten Teams der Bezirksliga. Gleiches gilt für die Lohner, die am Sonntag in der Jahnhalle zu Gast sind.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.