Handball
HSG-Dritte verteidigt Führungsposition

Damit können sich die Handballer auch nach den zweiten Spieltag über den ersten Platz freuen. Harpstedt und Ganderkesee teilten sich jeweils die Punkte.

Bild: Dörte Eilers
Blieben am gegnerischen Abwehrbollwerk hängen: Die Handballer der TS Hoykenkamp II um Rainer de Boer (am Ball) verloren ihr Heimspiel in der Regionsoberliga gegen BTB Oldenburg.Bild: Dörte Eilers
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Landkreis Von den Landkreisteams gingen nur die Handballer von Grüppenbühren/Bookholzberg III als Sieger von der Platte. Die Steinmann-Sieben besiegte Bad Zwischenahn und bleibt Tabellenerster der Regionsoberliga. Die neu formierte Mannschaft von Hoykenkamp II musste sich Favorit BTB geschlagen geben.

TS Hoykenkamp II - BTB Oldenburg 18:23 (7:12). Trotz der Niederlage zeigte die Turnerschafts-Reserve phasenweise gute Ansätze. Besonders der zwölffache Torschütze Steffen Hemmelskamp war von der gegnerischen Deckung kaum zu bremsen. Dennoch lief man bis Mitte der ersten Hälfte (5:6) immer einem knappen Rückstand hinterher. Danach wurden von Hoykenkamp II gleich zwei Strafwürfe vergeben. Das ließen sich die Gäste nicht nehmen und setzten sich bis zur Pause bereits mit fünf Toren ab. Die stärkste Phase der Hausherren begann Anfang der zweiten Hälfte. Aber die drei Treffer von Hemmelskamp zum 10:12 waren nur ein kurzes Strohfeuer. Im weiteren Verlauf setzten sich die Oldenburger wieder auf 18:14 ab und brachten diesen Vorsprung sicher über die Zeit.

HSG Grüppenbühren/ Bookholzberg III - VfL Bad Zwischenahn 22:19 (14:11). Die HSG III tat sich gegen die kampf- und spielstarken Gäste lange Zeit recht schwer, obwohl man zunächst ein 5:2 vorlegte. Doch blieben die Gäste immer in Sichtweite, denn besonders Rückraum-Shooter Julian Schröder machte im Zusammenspiel mit dem Zwischenahner Kreisläufer der HSG-Deckung das Leben schwer. Doch hatten die Gastgeber mit Inger Kuck und Niels Meyer zwei starke Keeper, die in wichtigen Phasen den Vorsprung festhielten. Sehr stark begann das Team von Coach Gerold Steinmann die zweite Hälfte. Mit schnellen und druckvollen Kombinationen von Dörgeloh, Ohlebusch (traf doppelt) und Rais setzte sich die Drittvertretung innerhalb weniger Minuten auf 18:12 ab. Dennoch merkte man dem Steinmann-Team die fehlende Abstimmung an. Die Ammerländer nutzten die Ballgewinne und kämpften sich wieder auf 17:19 (46. Minute) heran. Rechtzeitig kamen die Hausherren zurück, Menkens und Ohlebusch per Strafwurf sorgten mit ihren Treffern für die Vorentscheidung.

TvdH Oldenburg III - Harpstedter TB 24:24 (11:11). Eine klare Leistungssteigerung reichte Harpstedt nicht zum ersten Sieg. Ausschlaggebend dafür waren kleine Unaufmerksamkeiten im Abschluss. Trotzdem sprach Desiree Görzel, die den abwesenden HTB-Coach Tim Remme auf der Bank vertrat, von einer ansprechenden Leistung, am Ende fehlte nur das nötige Quäntchen Glück. Es war über 60 Minuten ein enges Spiel mit einigen wechselnden Führungen. Da Harpstedts Philipp Gröper früh zwei Hinausstellungen kassierte, übernahm Paul Bovensmann seinen Part in der Abwehr. Mit guter Übersicht sorgte er dafür, dass der gegnerische Rückraum kaum noch zur Entfaltung kam. Da man aber beste Chancen nicht nutzte, blieb es auch im zweiten Abschnitt eng. Selbst wenn sich die Oldenburger einmal mit zwei Toren absetzen konnten, reagierten die Gäste und kamen postwendend wieder heran. In der spannenden Schlussphase drehte das Görzel-Team mit zwei Toren von Henning Meyer drei Minuten vor dem Ende mit dem 24:23 den Spielstand. Schließlich sicherte Tjako Busse mit dem letzten Strafwurf dem TvdH Sekunden vor Schluss das Remis.

Elsflether TB II - TSV Ganderkesee 27:27 (16:14). Kämpferisch deutlich verbessert holte sich Aufsteiger Ganderkesee den ersten Punkt. Dabei bekamen die Gäste zunächst nicht den richtigen Zugriff auf die schnellen und sehr robust agierenden Elsflether und liefen so ständig einem Rückstand hinterher. Die Gastgeber schienen nach dem 13:7 (21.) schon in der richtigen Spur zu laufen. Erst langsam kam das Team von TSV-Coach Christoph Kannenberg in Fahrt. Vor allem dank der beiden Torgaranten Maik und Tobias Petrick ließ sich Ganderkesee nicht mehr abschütteln und kam mehrfach zum Ausgleich. Nach dem 27:27 durch Maik Petrick (58.) hätten die Gäste in der Schlussminute sogar beide Punkte mitnehmen können. Mit der Punkteteilung waren die Ganderkeseer dennoch hoch zufrieden.

Das könnte Sie auch interessieren