Landkreis Extrem torhungrig präsentierten sich die Fußball-Kreisligisten am Dienstagabend: In sechs Partien fielen 44 (!) Tore. Für das höchste Resultat sorgte der TV Jahn Delmenhorst mit einem 8:2-Heimsieg gegen Hasbergen. Genauso oft langte der VfR Wardenburg gegen Falkenburg zu und blieb dabei ohne Gegentor.

Ahlhorner SV - TV Munderloh 6:2 (3:0). „Ich bin zufrieden mit den Jungs, vor allem unter den gegebenen Umständen“, sagte ASV-Trainer Servet Zeyrek. Das Verletzungspech blieb seinem Team auch am Dienstag treu: Torwart Frank Gerdes verletzte sich bereits beim Aufwärmen, für ihn wurde Alexander Lohrey kurzfristig aktiviert. Während der ersten Halbzeit erwischte es dann Ole Specht. Und aufgrund von Kreislaufproblemen musste Tommy Duong sogar mit dem Krankenwagen abgeholt werden.

Beide Teams starteten rasant in die Partie, und es ergaben sich hüben wie drüben schon früh gute Torchancen. Bei Munderloh scheiterten Sören Ohlmeyer und Lennart Siebrecht, beim ASV vergab Duong eine gute Möglichkeit. Dann war es in der siebten Minute aber Ole Specht, der Ahlhorn in Führung schoss. Mit einem Doppelpack – einmal technisch versiert, einmal dank seiner Schnelligkeit – erhöhte Stefan Rupprecht auf 3:0 (31./43.). Munderloh kam engagiert aus der Pause und belohnte sich direkt mit dem 3:1 durch Maximilian Pieper (48.). Doch die Munderloher Hoffnungen auf eine Wende dämpfte Rupprecht mit dem 4:1 (52.). Bassal Ibrahim (64.) und erneut Rupprecht (82.) machten alles klar, ehe ein Eigentor von An Binh Pham den Endstand bedeutete (86.).

TSV Ganderkesee - VfL Wildeshausen II 0:4 (0:2). Nach einem guten Saisonstart mit zwei Siegen erhielten die Ganderkeseer einen herben Dämpfer. „Die Niederlage war mehr als verdient“, gab TSV-Trainer Stephan Schüttel zu. „Wir hatten keine richtige Torchance, und Wildeshausen hat einfach sehr gut gespielt.“ Dass sein Team nicht noch mehr Gegentreffer kassierte, sei der Verdienst von Torhüter Marvin Ksiezyk gewesen. Tore: 0:1 Hauke Glück (11.), 0:2 Henning Nitzsche (45.), 0:3 Glück (48.), 0:4 Marcel Fiedler (72.)

VfR Wardenburg - TV Falkenburg 8:0 (4:0). Nach dem zweiten Sieg im dritten Spiel sind die Wardenburger auf Kurs. „Damit haben wir auch das 1:8 vom ersten Spieltag gegen Atlas II etwas vergessen gemacht“, sagte VfR-Trainer Sören Heeren, der einen souveränen Auftritt seiner Mannschaft gesehen hatte. Bereits nach acht Minuten und Toren von Sebastian Vogelsang, Nino Oeltjebruns und Sören Schürmann stand es 3:0 für die Platzherren. „Da war der Drops im Prinzip schon gelutscht“, meinte Heeren, wenngleich die Gäste danach einen Ball auf die Latte setzten und Pech mit einem weiteren Pfostenschuss hatten. Ansonsten dominierte aber Wardenburg das Geschehen und erzielte durch Oeltjebruns, Lennart Schönfisch (2), Schürmann und Lukasz Jarosiewicz weitere Treffer.

SV Atlas Delmenhorst II - TSV Großenkneten 6:1 (2:1). Nach ihrem dritten Sieg im dritten Spielt ist die Atlas-Reserve nun alleiniger Tabellenführer. Von Beginn an kontrollierten die Delmenhorster mit gefühlt 80 Prozent Ballbesitz die Partie – in Führung ging zunächst aber der TSV durch ein Kontertor von Hauke Krumland (10.). Doch mit zwei Toren vor der Pause drehte Atlas das Spiel und bestrafte nach dem Seitenwechsel jeden Fehler des TSV.

FC Huntlosen - KSV Hicretspor 6:1. Trotz des klaren Sieges fand FC-Trainer Maik Seeger noch zwei Haare in der Suppe. „Das Gegentor war genauso ärgerlich wie die Tatsache, dass wir nicht zweistellig gewonnen haben. Viele Situationen haben wir einfach nicht gut gelöst. Spielerisch war es trotzdem ein Klassenunterschied“, sagte Seeger. Tore: 1:0 Kai Harberts (16.), 2:0 Lyroy Schallock (19.), 3:0 Leon Fenslage (46.), 3:1 Yusuf Kalmis (64.), 4:1 Schallock (69.), 5:1 Christian Brandes (81.), 6:1 Marvin Schoon (82.)

TV Jahn Delmenhorst - TuS Hasbergen 8:2 (4:2). Im torreichsten Kreisligaspiel des Abends egalisierte der TV Jahn in einer rasanten Anfangsphase zunächst zweimal einen Rückstand. Mit der erstmaligen Führung im Rücken drehte das Team von Jahn-Trainer Arend Arends dann immer stärker auf, zumal man nach einer Gelb-Roten Karte gegen Hasbergens Imdat Celik (69.) auch noch in Überzahl agierte. Tore: 0:1 Hayri Sevimli (4.), 1:1 Pascal Hoppe (7.), 1:2 Arian Selignow (8.), 2:2 Burak-Nazif Yaman (22.), 3:2 Lucas Meinlschmidt (30.), 4:2 Thomas Keilbach (36.), 5:2 Hoppe (62.), 6:2 Keilbach (74.), 7:2 Alioune Badara Youm (86.), 8:2 Aaron Melvin Dixon (90.+2)

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.