Landkreis In den zwei Begegnungen des ersten Spieltags in der Fußball-Kreisliga Staffel A verließen jeweils die Gäste den Platz als Sieger. In einer torreichen Partie gewann TV Jahn Delmenhorst mit 5:3 beim KSV Hicretspor. Der FC Huntlosen behauptete sich beim TV Falkenburg mit 3:0.

TV Falkenburg - FC Huntlosen 0:3 (0:2) Falkenburgs neuer Trainer Jan Badberg konnte es kaum begreifen. „Meine Mannschaft hat in den Vorbereitungsspielen gut gespielt und besonders gegen robust spielende Gegner gut gegen gehalten. Heute war davon nichts zu sehen. Wir hatten kaum eine Tormöglichkeit und – salopp gesagt – die Hosen voll“, beklagte er das Auftreten im ersten Saisonspiel. Anders dagegen die Gäste, die tief standen und aus Fehlern der Platzherren profitierten. Zweimal war es Lyroy Schallock, der in der ersten Halbzeit Treffer für Huntlosen erzielte.

Nach einer entsprechenden Ansprache in der Halbzeitpause wurde das Falkenburger Spiel zwar etwas besser, doch zwingende Möglichkeiten gab es erneut nicht. Zudem erwies Maurice Fangmann seiner Mannschaft einen Bärendienst: Nach einer Beleidigung seines Gegenspielers durfte der Falkenburger vorzeitig zum Duschen gehen (59.) und schwächte sein Team damit. In Unterzahl waren die Platzherren danach nicht mehr in der Lage, dem Spiel noch eine Wende zu geben. Tore: 0:1/0:2 Schallock (8., 31.), 0:3 Stefan Merz (67.).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

KSV Hicretspor Delmenhorst - TV Jahn Delmenhorst 3:5 (1:1). Trotz der Niederlage war Hicretspors Trainer Timur Cakmak mit der Leistung seiner Mannschaft sehr zufrieden. „Wir haben eine neue blutjunge Mannschaft, die alles gegeben hat. Das Spiel stand immer auf des Messers Schneide. Wir sind dreimal in Führung gegangen und haben erst in der Schlussphase die entscheidenden Gegentore zur Niederlage gefangen“, stellte er fest. Diese von beiden Seiten offensiv geführte Begegnung verlief fair und stellte Schiedsrichter Frank Dobroschke vor keine Probleme. Tore: 1:0 (19.), 1:1 Hurling (26.), 2:1 Diab (51.), 2:2 Hurling (55.), 3:2 (56.), 3:3 Yaman (74.), 3:4 Youm (79.), 3:5 Hirsz (90. +4).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.