Landkreis Die Jugendfußballer der Bezirks- und Landesliga aus dem hiesigen Landkreis sind in die neue Pflichtspielsaison gestartet. In der ersten Runde des Bezirkspokals hatten die A-Junioren am Ende allesamt die Nase vorn. Bei den B-Jugendlichen entschied der VfL Wildeshausen das Derby gegen die SG DHI Harpstedt für sich, während die SG Großenkneten/Huntlosen und der FC Hude die Segel streichen mussten.

A-Junioren: GVO Oldenburg - VfL Stenum 2:4 n. E. (1:1, 1:1). Erst im Elfmeterschießen setzten sich die Stenumer gegen den klassentieferen Bezirksliga-Favoriten GVO Oldenburg durch. Nach 90 Minuten hatte es 1:1 gestanden.

Noah Kabon markierte nach einer Ecke zunächst die Oldenburger Führung (37.). „Wir sind in der ersten halben Stunde zu zögerlich aufgetreten“, monierte Stenums Trainer Tim Müller. Immerhin gelang dem VfL unmittelbar vor dem Pausenpfiff der Ausgleich, als Felix Oetjen eine Flanke in die Maschen stocherte (45.).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Da Stenum den Siegtreffer im zweiten Spielabschnitt verpasste, musste die Entscheidung im Elfmeterschießen her. VfL-Keeper Marcel Rüdebusch avancierte hierbei mit zwei gehaltenen Elfmetern zum Matchwinner.

„Aufgrund der zweiten Hälfte hätten wir das Spiel früher entscheiden können. Aber wie wir weiterkommen, interessiert im Pokal niemanden“, resümierte Müller.

SG DHI Harpstedt - TV Jahn Delmenhorst 5:1 (1:0). Harpstedt feierte einen souveränen Auftakt in die neue Spielzeit und steht nach dem klaren Erfolg gegen den Ligakonkurrenten aus Delmenhorst in der nächsten Runde. Jelko Meier eröffnete den Torreigen in der ersten Halbzeit (38. Minute).

Nach der Pause drehten die Gastgeber erst recht auf. Yannis Eger (49.) und Jacob Köhler (57.) schraubten das Ergebnis in die Höhe, ehe Angreifer Ole Volkmer einen Doppelpack innerhalb derselben Zeigerumdrehung erzielte (74./74.). Florian Kröger gelang vor dem Ende lediglich der Anschlusstreffer (87.).

JSG Wardenburg - TuS Heidkrug 2:1 (1:0). Das Duell mit dem Bezirksligarivalen aus Delmenhorst entschieden die Wardenburger knapp für sich. Erik Haucken brachte die Platzherren nach 26 Minuten in Führung. Im zweiten Durchgang erzielte Kevin Schnor zunächst den Ausgleich (55.), doch Leon Förster brachte Wardenburg nach einem langen Ball wieder in Führung (71.). Die Gäste haderten derweil mit einem Abseitstor.

„Es war ein Duell auf Augenhöhe. Beide Teams haben sich nichts geschenkt“, berichtete Wardenburgs Coach Pascal Raschen.

B-Junioren: VfL Wildeshausen - SG DHI Harpstedt 2:0 (1:0). Das erste Derby der Saison geht an die Kreisstädter. Fynn Theuser brachte den VfL quasi mit dem Pausenpfiff per Strafstoß in Führung (40.), nachdem der Angreifer zuvor selbst gefoult wurde.

Nach dem Wiederbeginn blieben die Wildeshauser zunächst am Drücker. Nach einer feinen Kombination erhöhte Julian Hespers auf 2:0 (54.). Diesen Vorsprung brachten die Gastgeber in einer „hektischen, aber nicht unfairen Schlussphase“ (VfL-Co-Trainer Stephan Strenger) über die Zeit.

„Der Sieg ist definitiv verdient“, betonte Strenger und führte aus: „Über 60 Minuten hatten wir mehr Spielanteile und haben keine Torchance zugelassen.“

Auch DHI-Coach Diemo Spitz erkannte den Wildeshauser Sieg an. Gleichzeitig bemängelte er jedoch: „Wir hätten nach dem 0:2 einen Elfmeter kriegen können und einen kriegen müssen.“

SG Großenkneten/Huntlosen - VfL Oldenburg 4:5 n. E. (2:2, 0:1). Einen packenden Pokalfight sahen die Zuschauer am Mittwochabend in Großenkneten. Am Ende zog der Bezirksliga-Aufsteiger gegen den Oldenburger Landesligisten im Elfmeterschießen den Kürzeren. Zuvor hatten die Schützlinge von Trainer Pascal Grüner einen 0:2-Rückstand nach VfL-Toren von Kilian Dahl (29.) und Zaradasht Alkarim (50.) in ein 2:2 verwandelt (56./75.). In der Nachspielzeit sah zudem ein Gästespieler die Rote Karte.

Vom Punkt behielt dann allerdings der Favorit aus Oldenburg mit drei verwandelten Elfmetern die Nerven.

FC Hude - TuS Heidkrug 0:7 (0:5). Bereits nach einer Viertelstunde war das Spiel gelaufen. Nach Toren von Joel Famulla (3./6.), Sami Samo (14.) und Martin Torske (15.) führten die Gäste mit 4:0. Mika Bode erhöhte vor Pause sogar auf 5:0 (28.), ehe Yasin Gök (42.) und erneut Torske nach dem Seitenwechsel den Endstand herstellten.

„Die ersten 20 Minuten waren nicht gut von uns. Wir haben Heidkrug mit Ballverlusten eingeladen“, ärgerte sich Hudes Trainer Hans-Jürgen Gundelach und ergänzte: „Nach der Pause haben die Jungs das Herz in die Hand genommen und die Zweikämpfe stärker geführt. Dennoch war Heidkrug körperlich und läuferisch überlegen.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.