Landkreis Am dritten Spieltag haben die Bezirksliga-Fußballerinnen des VfL Stenum die Tabellenführung behaupten. Indes liegt Wildeshausen nach dem 3:3 im Derby gegen Huntlosen auf dem zweiten Platz.

VfL Wildeshausen - FC Huntlosen 3:3 (0:0). „Das Unentschieden gilt es aufzuarbeiten – ich bin immer noch ein wenig sprachlos“, kommentierte VfL-Trainer Sven Flachsenberger die Leistung seines Teams. „Wir waren von Beginn an nicht richtig im Spiel und nicht so konzentriert wie in den letzten Partien“, kritisierte er. „Es war eine Kopfgeschichte.“ Dabei habe sich seine Mannschaft an das Niveau der Huntloserinnen angepasst, keinen ruhigen Spielaufbau gehabt und auch wenig kombiniert. „Wir haben angefangen, lange Bälle zu spielen – das hat uns das Genick gebrochen.“

Nach einer torlosen ersten Hälfte kassierte der VfL durch einen Treffer von Ilka Bruns in der 50 Minute das 0:1. Fünf Minuten später glich Viktoria Brandt zum 1:1 aus. Alina Fenslage brachte die Gäste danach erneut in Führung (60.) – dieses Mal glich Viktoria Kljukina aus (68.). „Wir sind zweimal in Rückstand geraten und haben das kämpferisch wieder gut gemacht“, so Flachsenberger. Danach führte der VfL durch einen Treffer von Natascha Helms selbst (69.). „Spätestens da hätte ich mir gewünscht, dass mehr Ruhe ins Spiel kommt – aber es ist uns nicht gelungen.“ Stattdessen kassierte Wildeshausen durch Fenslage noch das 3:3 (73.). „Letztendlich haben wir glücklich einen Punkt geholt“, meinte der VfL-Trainer, der mit dem Saisonstart zufrieden ist. „Mit sieben Punkten aus drei Spielen bin ich zufrieden – mit der Leistung aus der letzten Partie nicht.“ Die müsse nun aufgearbeitet werden. Trotzdem: „Das Spiel ist jetzt abgehakt – vielleicht kam das auch zum richtigen Zeitpunkt.“ Generell sei der Start gelungen: „Wir sind in den ersten vier Pflichtspielen ungeschlagen geblieben.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

VfL Stenum - DJK SV Bunnen 3:2 (0:1). Nach einer halben Stunde geriet Stenum durch einen „unglücklichen Elfmeter“ (VfL-Trainer Oliver Gerrits), den Ulrike Kleyer verwandelte, in Rückstand. „Die ersten zehn bis 15 Minuten haben wir Glück gehabt, dass wir nicht noch ein Gegentor kassiert haben“, meinte Gerrits. „Die Gegnerinnen haben gedrückt und mit viel Pressing agiert.“ So ging sein Team mit einem Rückstand in die Pause.

Anschließend glich Janine Celik schnell aus (55.), doch Vera Benner brachte die Landesliga-Absteigerinnen aus Bunnen nur eine Minute später erneut in Führung. „Wir haben uns noch einmal aufgerappelt – und endlich angefangen, Fußball zu spielen“, erklärte der Stenumer Trainer. Erneut Celik (59.) und schließlich Ann-Kristin Willms (83.) drehten das Spiel zugunsten des VfL.

„Am Ende haben wir verdient gewonnen“, sagte Gerrits. „Wir wussten, dass Bunnen Pressing spielt, aber wir waren zu hektisch und haben anfangs nicht ins Spiel gefunden.“ Mit dem Sieg verteidigte sein Team auch die Tabellenführung: „Wir wollen so lange wie möglich oben bleiben und genießen das jetzt“, betonte er. Trotzdem: „Wir denken von Spiel zu Spiel.“ Bislang laufe die Saison sehr gut. „Darüber freuen wir uns.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.