Landkreis Am Tabellenende bleiben die Faustballer des Wardenburger TV und des TV Brettorf II in der 2. Bundesliga der Männer. Erfreulicher fiel die Bilanz der Landkreis-Frauen in der 2. Liga aus.

Männer, 2. Bundesliga: MTV Wangersen - TV Brettorf II 3:1 (12:14, 11:7, 11:8, 11:5). Gegen den Tabellenvierten starteten die Brettorfer konzentriert und gewannen den ersten Satz in der Verlängerung. Doch dieses Niveau konnten die Gäste nicht über die gesamte Spieldauer halten. Während sich bei ihnen vermehrt Fehler einschlichen, steigerten sich die Gastgeber zusehends und konnten die Partie mit drei Satzgewinnen in Folge noch drehen.

TV Brettorf II - TuS Wickrath 1:3 (10:12, 6:11, 15:13, 1:11). Deutlich mehr vorgenommen hatten sich die Brettorfer im zweiten Duell gegen den TuS Wickrath, zumal der Gegner in der Tabelle nur einen Platz besser dasteht. Doch auch in diesem wichtigen Duell konnte die TVB-Reserve nicht ihr Potenzial abrufen. Der Gewinn des dritten Satzes sorgte für einen Hoffnungsschimmer, der aber nur von kurzer Dauer war, da das Team im vierten Abschnitt völlig von der Rolle war.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Leichlinger TV - Wardenburger TV 3:0 (11:2, 11:8, 11:3). Gegen den ungeschlagenen Tabellenführer hatten die Wardenburger, die auf Julian Schödler, Jörn Büsselmann und Hendrik Wilke verzichten mussten, erwartungsgemäß keine Chance. Vor allem das Fehlen eines etatmäßigen Angreifers machte sich immer wieder bemerkbar.

Wardenburger TV - SV Düdenbüttel 0:3 (8:11, 6:11, 6:11). Auch im zweiten Spiel gegen den Tabellenfünften konnten die Wardenburger nichts ausrichten und blieben ohne Satzgewinn. „Dennoch war die Leistung insgesamt in Ordnung, es fehlte halt ein Angreifer“, fasste Christopher Clark den Spieltag zusammen.

Frauen, 2. Bundesliga: TuS Spenge - TuS Döhlen 0:3 (5:11, 5:11, 9:11). Es sollte das Wochenendes des Aufsteigers aus Döhlen werden. Gegen den direkten Konkurrenten im Abstiegskampf konnte das Team aus der Gemeinde Großenkneten einen überzeugenden Dreisatzsieg einfahren.

TK Hannover II - TuS Döhlen 1:3 (11:9, 9:11, 5:11, 5:11). Gegen den Tabellenzweiten aus Hannover zeigte die Mannschaft von Trainer Dominik von Seggern dann ihre beste Saisonleistung. Von einem Satzrückstand ließen sich die Döhlerinnen nicht aus der Ruhe bringen und entschieden das Spiel dank eines konzentrierten Auftritts für sich. Mit 8:8 Punkten liegt Döhlen nun auf Rang vier.

TK Hannover II - TV Brettorf II 3:0 (11:9, 11:9, 11:6). Da die Brettorferinnen nicht in Besetzung antreten konnten, blieb die Überraschung gegen den Tabellenzweiten aus. Dennoch konnte der TVB zumindest die Sätze eins und zwei ausgeglichen gestalten.

TuS Spenge - TV Brettorf II 0:3 (6:11, 4:11, 3:11). Umso wichtiger war die zweite Begegnung. Hier erfüllten die Brettorferinnen ihre Pflicht souverän und hielten Spenge in der Tabelle auf Distanz.

Wardenburger TV - Ahlhorner SV II 3:1 (11:8, 7:11, 11:5, 11:7). In den ersten beiden Sätzen ging es hin und her: Wardenburg nutzte zunächst bei starkem Wind die bessere Seite und legte vor. Ahlhorn schaffte im zweiten Satz vornehmlich mit lang geschlagenen Bällen den Ausgleich. Auch danach blieb die Partie ausgeglichen, doch jeweils zur Satzmitte setzten sich Wiebke Langer, Saskia Büsselmann, Natalie Hörnlein, Sarah Lücken und Sabrina Rohling im WTV-Trikot jeweils entscheidend ab.

Ahlhorner SV II - TuS Halden-Herbeck 3:1 (14:15, 11:3, 12:10, 11:6). Gegen das weiterhin sieglose Ligaschlusslicht benötigten die Ahlhornerinnen scheinbar den ersten Satz, um wach zu werden. Danach lief es aber immer besser beim ASV, der am Ende souverän die Nase vorn hatte.

Wardenburger TV - TuS Halden-Herbeck 3:0 (11:5, 11:7, 11:7). Auch ihr achtes Saisonspiel konnten die Wardenburgerinnen für sich entscheidend und führen somit die Tabelle weiterhin an. Diana Piehler im Zuspiel und Jana Büsselmann in der Abwehr fügten sich nahtlos in die Mannschaft ein. „Wir sind sehr zufrieden“, resümierte Angreiferin Sabrina Rohling.

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.