Faustball
ASV-Teams bejubeln DM-Qualifikation

Bild: Verein
Für die Faustball-DM qualifiziert: die U-14-Nachwuchsmannschaften des Ahlhorner SVBild: Verein
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Landkreis Mächtig abgesahnt haben die Faustballer aus dem Landkreis bei den Norddeutschen Meisterschaften am Wochenende. Mit den U-14-Schülerinnen des Ahlhorner SV holte eine Mannschaft den Titel, dazu kam eine Vizemeisterschaft sowie eine Bronzemedaille.

Sechs Mannschaften traten bei den Mädchen in Wangersen an und spielten zunächst in zwei Vorrundengruppen. Im Halbfinale traf der Ahlhorner SV auf den Landkreisnachbarn vom TV Brettorf und setzte sich glatt mit 2:0 durch (11:8, 11:4). Die Brettorferinnen hatten sich aber schnell wieder gefangen und sicherten sich im Spiel um den dritten Platz mit einem überraschend klaren 2:0-Erfolg (11:3, 11:6) gegen den MTV Wangersen die Bronzemedaille. Im Endspiel blieben erneut die ASV-Mädchen vorne und bezwangen den TSV Essel mit 2:0 (11:7, 11:9). Damit ist Ahlhorn sicher für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert, auch Brettorf wird als Dritter bei der DM dabei sein.

Auch die männliche Jugend U 14 trat in Wangersen an, fünf Teams spielten im Modus „Jeder gegen Jeden“. Mit vier Siegen legte Gastgeber MTV Wangersen einen Durchmarsch hin. Der Ahlhorner SV unterlag lediglich Wangersen (8:11, 4:11) und sicherte sich mit den drei Siegen gegen TV Brettorf (11:2, 5:11, 11:4), MTV Oldendorf (11:9, 11:6) sowie Ohligser TV (11:5, 11:8) den begehrten zweiten Platz, der zur DM-Qualifikation reichte. Der TV Brettorf gewann lediglich gegen Ohligs (12:10, 5:11, 11:9) und belegte Platz vier.

Weniger zufrieden dürften die Männer 45 des SV Moslesfehn mit ihrem Abschneiden in Oldendorf gewesen sein. Nach Rang drei in der Vorrunde verpassten die Moslesfehner durch eine 9:11- und 4:11-Niederlage gegen den SV Ruschwedel das Halbfinale und belegten am Ende den fünften Platz. Bei den Männern 55 erreichten der TV Brettorf als Vierter und der SV Moslesfehn als Fünfter jeweils einen Sieg. Trotzdem sind beide Landkreismannschaften für die DM qualifiziert.

Das könnte Sie auch interessieren